Tägliche COVID-Fälle in Wisconsin übersteigen zum ersten Mal seit Monaten die 1.000-Marke

Gesundheitsbeamte teilten am Freitag, den 30. Juli, mit, dass die Zahl der täglich in Wisconsin gemeldeten COVID-19-Fälle zum ersten Mal seit Monaten 1.000 überstieg, was auf die Verbreitung der ansteckenderen Delta-Variante zurückzuführen sei.

Das Gesundheitsministerium von Wisconsin meldete am Freitag 1.058 neue Fälle von COVID-19 im Bundesstaat – den höchsten Stand seit dem 8. April. Verdoppeln Sie die Anzahl der von der Delta-Variablen generierten Fälle.

Die siebentägigen durchschnittlichen täglichen Fälle in Wisconsin stiegen ebenfalls den 24. Tag in Folge.

Julie Willems Van Dyck, stellvertretende Gesundheitsministerin von Wisconsin, sagte, Impfungen seien der Schlüssel zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus.

“Der Anteil der sequentiellen Tests, die eine Delta-Variante sind, ist in unserem Bundesland hoch und landesweit hoch. Wir wissen, dass die Prävalenz mit dieser Variable verbunden ist. Und wenn wir uns die Daten ansehen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass auch eine erhöhte Prävalenz zunimmt.” das Risiko, dass neue Varianten entstehen.“

Mehr als 49 % der Einwohner von Wisconsin wurden vollständig gegen das neuartige Coronavirus geimpft und fast 52 % haben bis Freitag mindestens eine Dosis erhalten, berichtet die Wisconsin State Gazette.

Von Mitte Juli bis Dienstag stiegen die Krankenhauseinweisungen aufgrund von COVID landesweit um 51 %. Gesundheitsbehörden gehen davon aus, dass die Zahl steigen wird.

Siehe auch  Perseverance Rover setzt einen Windsensor auf der Marsoberfläche ein (Video)

KOSTENLOSER DOWNLOAD: Erhalten Sie Eilmeldungen in der FOX6 News App für iOS oder Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.