Tägliche Covid-Fälle in Singapur durchbrechen am Wochenende die 1.000-Marke

Menschen, die als Vorsichtsmaßnahme gegen die Ausbreitung von Covid-19 in Singapur Gesichtsmasken tragen.

Einzelgänger Asien | SOPA-Fotos | Leichte Rakete | Getty Images

SINGAPUR – Singapur hat mehr als 1.000 Fälle von COVID-19 gemeldet Zwei aufeinanderfolgende Tage am Wochenende – das erste Mal seit April 2020, dem Höhepunkt der Pandemie, haben die Infektionen dieses Niveau überschritten.

Das südostasiatische Land bestätigte nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Samstag 1.009 Neuinfektionen und am Sonntag 1.012 Neuinfektionen.

Dies ist die höchste Zahl seit dem 23. April letzten Jahres. Damals wurden die meisten Fälle in Singapur in den Wohnheimen von Wanderarbeitern entdeckt. Die Infektion verzeichnete am 20. April 2020 ein Rekordhoch von 1.426.

Behörden haben die neuen Beschränkungen in den letzten Wochen gescheut, Die Minister haben zuvor gewarnt, dass die Zahl der Covid-19-Fälle 1.000 überschreiten wird Ein Land, das versucht, mit dem Virus zu leben. Der Ansatz steht im Gegensatz zur Strategie der Vorgängerregierung, Da wurden die Verfahren bei niedrigen zweistelligen Fällen verschärft.

Die große Infektionswelle und der exponentielle Anstieg der täglichen Fälle sei „fast wie ein Übergangsritus“, sagte Gesundheitsministerin Aung Yi Kung am Freitag bei einer virtuellen Pressekonferenz.

Er stellte fest, dass mehr als 80 % der Bevölkerung Singapurs bereits geimpft sind, und dies unterscheidet sich von der Situation in anderen Ländern.

Ong sagte, es gebe keinen Zweifel, dass das Land viele Todesfälle und ein überfordertes Gesundheitssystem gesehen hätte, wenn die Bevölkerung nicht geimpft worden wäre.

“Wir haben es bisher wegen unserer sehr hohen Durchimpfungsrate vermieden”, sagte er.

Die Regierung richtet ihre Aufmerksamkeit nun auf schwerkranke Patienten und Todesfälle, die seit Beginn der Pandemie mit 60 Todesfällen relativ niedrig geblieben sind.

Siehe auch  Im australischen Bundesstaat Victoria nehmen Coronavirus-Fälle zu, die Regierung gibt den Menschen die Schuld, die zu Hause Sport gucken

In den letzten 28 Tagen waren 98,1 % der Infizierten asymptomatisch oder hatten leichte Symptome. Laut der täglichen Aktualisierung des Gesundheitsministeriums.

Von den 7.144 aktiven Fällen am 19. September benötigen 118 Menschen Sauerstoffpräparate und 21 befinden sich in kritischem Zustand auf der Intensivstation (ICU).

Das sagte das Gesundheitsministerium zuvor Bei Bedarf kann die Kapazität der Intensivstation auf 1.000 Betten erhöht werden.

Yen Nee Lee von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.