Swiatek kehrt nach vier Monaten auf den Hartplatz zurück; Ein Blick auf die Top-Konkurrenten im Spiel

Swiatek mit dem Roland Garros Cup im Juni dieses Jahres (Twitter/WTA)

Foto: Twitter

Iga Swiatek wird nächste Woche beim WTA Toronto Masters zum ersten Mal seit über vier Monaten wieder Fuß auf festen Boden setzen.

Die polnische Nummer eins der Welt, die in dieser Saison sechs Titel gewonnen hat, bevor ihre 37-Spiele-Siegesserie von Alize Cornet in Wimbledon beendet wurde, hat eine begrenzte Geschichte in der kanadischen Veranstaltung.

Zuvor spielte sie 2019 und verlor in den Playoffs in der dritten Runde gegen Naomi Osaka.
Swiatek kämpfte zuletzt am 4. April um Zement, als sie den Miami Masters-Titel gewann.

Das Cincinnati Masters wird den ersten aufeinanderfolgenden Tests vor den US Open im August für den zweifachen Champion Roland Garros mit einer Vorbereitungswoche vor dem Start des Grand Slam am 29. August in New York folgen.

Ihr erstes Match wird gegen die amerikanische Gewinnerin Shelby Rogers und die 19. Saat Veronika Kudermitova sein.

Auf Platz zwei folgt die Estin Anett Kontaveit, die hier in der vergangenen Saison in der ersten Runde geschlagen wurde.

US-Open-Siegerin und neuntgesetzte Emma Radocano wird gegen Titelverteidigerin Camila Giorgi antreten, die den Titel vor einem Jahr über die Tschechin Karolina Pliskova gewann.

Diese Woche erreichte Radokano das Viertelfinale von Washington und nahm kontrovers an einem Trainingserlebnis mit dem ehemaligen russischen Spieler Dmitry Tursunov teil.

Das Top-Draw-Viertel könnte für Swiatek ein Minenfeld sein, mit potenziellen Konkurrenten, darunter der Wimbledon-Endplatzierte Ons Jabeur.

Der Tunesier ist einer von wenigen anderen Bedrohungen im Viertel.

Weitere Spielerinnen sind die griechische Drittplatzierte Maria Sakkari, die ehemalige spanische Spitzenplatzierte Garbine Muguruza, die 13. US Open-Saat Leila Fernandez, die Schweizer Olympiasiegerin Belinda Bencic und die zweifache Grand-Slam-Siegerin Victoria Azarenka.
Serena Williams – die Gewinnerin von 2001, 2011 und 2013, die zuletzt vor drei Jahren in Kanada spielte, als sie das Finale gegen Bianca Andreescu verlor, pirscht sich im ersten Viertel um die Titelrolle.

Der 54. gesetzte Andreso, dessen Karriere seit dem Gewinn der US Open 2019 mit einer Verletzung zu kämpfen hat, startet hier in der ersten Runde gegen die 11. gesetzte Daria Kasatkina.

Williams startet in die Qualifikation und könnte dann entweder auf Bencic oder Azarenka treffen, und das Erreichen des Viertelfinals mit Swatic bleibt eine Möglichkeit.

Schwester Venus Williams, 42, erhielt ebenfalls eine Wildcard und spielte in der ersten Runde gegen den Schweizer Gilles Teichmann mit dem Sieger für Kontaveit.

Siehe auch  Pius Sutter von den Detroit Red Wings siegt bei der Weltmeisterschaft über Moritz Cedar

Wimbledon-Siegerin Elena Rybacken freut sich auf ihren ersten Sieg seit ihrem Titelgewinn im All England Club, wo sie ein Qualifikationsspiel für die erste Runde bestreiten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.