Suter gewann ihr erstes Gold der Welt

Cortina d’Ampezzo, Italien (AFP) – Corinne Sutter beendete das 32-jährige Warten der Schweiz auf den Weltmeistertitel der Frauen auf den Pisten am Samstag und gewann eine vierte große Meisterschaft in Folge, aber ihre erste Goldmedaille.

Während des Rennens in der Sonne unter einem klaren blauen Himmel perfektionierte Suter Olympia Dili Tofani und entschied sich, mit hervorragenden Gleitfähigkeiten am flachen Boden der berühmten Strecke zu fahren.

“Es ist definitiv ein großer Schritt”, sagte Suter über ihr erstes Gold. “Ich bin sehr froh, dass sich die harte Arbeit der letzten Jahre heute gelohnt hat.”

Soters Teamkollegin Lara Gott Behrami führte den größten Teil ihrer Karriere an, aber zwei kostspielige Fehler führten dazu, dass sie auf den dritten Platz fiel, als sie die Bronzemedaille gewann, nachdem sie Soter am Donnerstag in Super J mit Gold besiegt hatte.

Keira Widdell beendete ihre zweitbeste Karriere mit einer Silbermedaille und gewann diese Woche die zweite für Deutschland.

Die Super-G-Olympiasiegerin Esther Lidka verpasste das Podium um siebenhundert auf dem vierten Platz.

Breezy Johnson, die in dieser Saison vier Weltcup-Krönungspodeste bestieg, gehörte zu den schnellsten Teilnehmern, aber die Amerikanerin konnte nicht genug Zeit aufholen, nachdem sie zu Beginn ihrer Karriere beinahe Schlittschuh gefahren wäre und Neunte geworden wäre.

Sophia Gogia, die Nummer eins unter den Goldkandidaten, war nach der italienischen Knieverletzung vor zwei Wochen nicht im Rennen.

Jogia hatte die letzten vier Pisten auf der Rennstrecke der Weltmeisterschaft gewonnen, nachdem Suter im Dezember das erste Rennen der Abfahrtssaison in Frankreich gewonnen hatte.

Sutter glaubte, dass ihr zweiter Platz beim Worlds Opener ihr half zu glauben, dass sie in zwei Tagen das Gold gewinnen könnte.

Siehe auch  Washington, D.C .: Erste Kapitolbesucher gehen vor Gericht - Die Jagd geht weiter

“Es begann mit einer Silbermedaille in Super J. Das war wirklich erstaunlich für mich.” Sutter, ein leidenschaftlicher Fahrer, als er von der Piste war, sagte: “Ich wusste immer, dass es auf den Pisten mehr Möglichkeiten gibt.”

Suter, der in der letzten Weltcup-Saison in den beiden Sprints den Saisontitel gewann, wurde seit Maria Walissars Sieg 1989 die erste weibliche Weltmeisterin in der Abfahrt aus der Schweiz.

Sie sagte, sie habe vor dem Start nicht mit Gut-Behrami gesprochen, als beide Schweizer Skater Gold holten.

„Ich bin für mich gefahren.“ Sutter sagte: „Normalerweise sehe ich andere nicht besonders an.“ Auch heute war ich am Start und wollte nicht gegen jemanden antreten. Ich wollte nur beweisen, was ich kann. “

Suter holte sich die Medaille in den letzten vier Sprints der Welt, nachdem er vor zwei Jahren Silber- und Bronzemedaillen in den Stromschnellen und im Super J gewonnen hatte.

Vor sieben Jahren gewann sie auch die Goldmedaille in Sprints der Juniorenwelten.

„Ich versuche nur, Spaß auf dem Hügel zu haben.“ Sutter sagte über ihre Beharrlichkeit bei Großveranstaltungen: „Das Adrenalin hilft mir auch, meine Grenzen zu überschreiten.

Goet Behrami erschien auf dem Weg zu ihrer zweiten Goldmedaille in zwei Tagen, als sie Sutter mehr als drei Zehntel ihrer Karriere anführte.

Sie rutschte jedoch zweimal viel von der Rennlinie ab und brachte nicht genug Geschwindigkeit in die Endliga.

Der Weltmeister von 2016 bezeichnete es jedoch als “wundervollen Tag”.

“Corinnes Sieg ist verdient.” “Es war ein großartiger Lauf und sie ist eine der besten Skifahrerinnen”, sagte Joat Bahrami.

Siehe auch  Bundesliga zieht Vertrauen in Bundesliga-Generalsekretär Curtius zurück - "Die Behauptung ist lächerlich"

Johnson startete auf dem fünften Platz und sah außer Konkurrenz aus, als sie nach 15 Sekunden Sprint das Gleichgewicht beim Skaten im Freien verlor und einen Sturz vermied.

Der Unfall kostete sie ungefähr acht Zehntelsekunden, aber die Amerikanerin gab alles, um einen Zwischenvorschuss zu machen.

Johnson sagte, dass sie abgelenkt wird, nachdem sie anfänglich ihre Brille beschlagen hat.

“Ich habe aus den Augen verloren, was ich dort tun soll”, sagte sie. “Ich habe die Beule getroffen und bin auf den Kopf gegangen und habe etwas Zeit verloren. Ich dachte, ich würde ausgehen, aber ich konnte es zusammenhalten.”

Sie winkte mit der rechten Hand und hob einen Finger, nachdem sie fertig war, aber ihr Vormarsch hielt nicht an, solange Soter der nächste Initiator war.

“Ich bin glücklich, Schlittschuh zu laufen”, sagte Johnson.

Nur 31 Teilnehmer nahmen teil, da einige der großen Namen außerhalb der Veranstaltung saßen.

Abgesehen von Goggia nahmen auch die Italiener Federica Brignone und Marta Bassino nicht teil, während Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova sich für das Training für bevorstehende Events entschieden.

Chevrin sollte am Montag wieder für die gemeinsame Veranstaltung arbeiten.

Die Männer sollen am Sonntag untergehen.

___

Der Sportjournalist Andrew Damph von Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

Weitere AP-Skating: https://apnews.com/hub/skiing und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.