Südkorea sagte, Nordkorea habe ein nicht identifiziertes Projektil in die Gewässer vor der koreanischen Halbinsel abgefeuert

Die japanische Regierung teilte in einem Tweet mit, dass es sich bei der Rakete möglicherweise um eine „ballistische Rakete“ gehandelt habe.

Die japanische Küstenwache sagte, die wahrscheinliche ballistische Rakete sei bereits um 8.23 ​​Uhr Ortszeit ins Meer gefallen. Alle Transitschiffe sind eingeladen, nach Updates zu suchen.

Die japanische Regierung sagte auch, sie bestätige die Sicherheit von Flugzeugen und Schiffen.

“Es ist sehr bedauerlich, dass Nordkorea seit letztem Jahr weiterhin Raketen abfeuert”, sagte der japanische Premierminister Fumio Kishida am Mittwoch vor Reportern.

Die japanische Regierung wird ihre Wachsamkeit und Überwachung weiter verstärken.”

Kishida fügte hinzu, dass die Regierung immer noch Informationen über die Flugbahn und den Standort des Projektils analysiert.

Es ist der erste Projektilstart seit Pjöngjang sagte, es habe erfolgreich eine neue Rakete abgefeuert U-Boot-abgefeuerte ballistische Rakete (SLBM) im Oktober letzten Jahres.

Der U-Boot-Raketentest erfolgte nach wochenlangen schwelenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel, die zu einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Pjöngjang und Seoul geführt haben, während gleichzeitig die militärischen Brinkmanships eskalierten. Im vergangenen Jahr beschleunigte das Land auch sein Waffentestprogramm, einschließlich des Starts einer angeblich neuen Hyperschallrakete Ende September.

Pjöngjang ist völkerrechtlich untersagt, ballistische Raketen und Atomwaffen zu testen.

Der Start am Mittwoch erfolgt wenige Tage nach der Freilassung des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un Ende des Jahres hielt er eine Rede der zugab, dass es im Land ein “Ernährungsproblem” gebe. Die Rede beendete ein wichtiges fünftägiges Treffen seiner Arbeiterpartei Koreas.

Kim lobte auch die militärischen Fortschritte, die er in seinem zehnten Amtsjahr erzielt hatte, erwähnte jedoch weder Südkorea noch die Vereinigten Staaten, außer einem kurzen Hinweis auf die politischen Richtungen der innerkoreanischen Beziehungen und der Außenpolitik.

Siehe auch  Russland reagiert hart auf Blinkin-Halbe über Truppen in Kasachstan

“Nordkorea signalisiert, dass es weder die Entwicklung seiner Omicron-Raketen noch den Mangel an einheimischer Nahrung stoppen wird”, sagte Leif Eric Easley, Professor an der University of Iowa in Seoul.

„Dieser Test zeigt, dass das Kim-Regime das innere Leid missachtet. Anstatt humanitäre Hilfe willkommen zu heißen, verstößt Pjöngjang gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats in einer Weise, die weitere wirtschaftliche Sanktionen rechtfertigt“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.