Studie bestätigt, dass ein Typ von Covid-Maske „viel besser“ ist als andere: ScienceAlert

Studie bestätigt, dass ein Typ von Covid-Maske „viel besser“ ist als andere: ScienceAlert

Angesichts der Tatsache, dass COVID-19 nicht verschwunden ist und wir so gut wie möglich auf die nächste mögliche Pandemie vorbereitet sein wollen, bietet eine neue Studie über die effektivste Art von Gesichtsmasken einige wichtige Erkenntnisse: Und es gibt einen klaren Gewinner.

Ein von Forschern der University of Maryland in den USA geleitetes Team bat 44 Freiwillige mit COVID-19, in ein speziell angefertigtes Gerät namens „ Gesundheit Das zweite Gerät, das die Anzahl der Viruspartikel in der Ausatemluft messen kann.

Auf diese Weise wurden vier verschiedene Arten von Masken getestet, und die Teilnehmer wurden gebeten, ihre Stimme zu ändern, während sie die Masken trugen – zum Beispiel bestand ein Test darin, „Happy Birthday“ zu singen. Jeder Freiwillige absolvierte eine 30-minütige Atemsitzung mit aufgesetzter Maske und als Kontrollgruppe eine weitere 30-minütige Sitzung ohne Maske.

Maschine Gesundheit II im Einsatz. (Universität von Maryland)

Unter den vier getesteten Maskentypen… N95 Entenschnabelmaske In der Einleitung hieß es: Es verhinderte, dass 99 % der großen Partikel und 98 % der kleinen Partikel in die Luft gelangten. Insgesamt werden 98 Prozent der Viruslast durch N95 blockiert.

„Untersuchungen zeigen, dass jede Maske viel besser ist als keine Maske, und die N95 ist viel besser als andere Optionen.“ sagen Donald Melton, Umweltgesundheitswissenschaftler und Arzt an der University of Maryland.

„Das ist Botschaft Nummer eins.“

Maskentest
Es wurden vier verschiedene Arten von Masken getestet. (Universität Maryland)

Die Forscher testeten außerdem eine Stoffmaske (blockiert 87 Prozent der Viruslast), eine chirurgische Maske (74 %) und eine chirurgische Maske (74 %). KN95-Maske (71 Prozent). Natürlich ist das Tragen einer Maske viel besser als keine, aber es gibt auch große Unterschiede zwischen den Masken.

Während es etwas überraschend ist, dass der weithin empfohlene KN95-Maskentyp auf dem letzten Platz landete, geht das Team hinter der Studie davon aus, dass die Menge an Atemluft, die an den Seiten der Maske entweichen kann, zu der niedrigeren Punktzahl beiträgt.

Siehe auch  Songs of Fish Love and Modern Fighting: Underwater Audio Library to Reveal the Language of the Deep | wilde Tiere

Allerdings punktet der Maskentyp N95 auf ganzer Linie: Den Forschern zufolge sind es vor allem die Festigkeit des Filters in der Maske, der dichte Abschluss an den Rändern der Haut und der zusätzliche Bewegungsspielraum für die Atmung innerhalb der Maske ausschlaggebende Faktoren. Für seinen Erfolg.

„Daten aus unserer Studie legen nahe, dass eine Person mit leichten COVID-19-Symptomen, die keine Maske trägt, etwas mehr als zwei infektiöse Dosen pro Stunde ausatmet.“ sagen Epidemiologe Jianyu Lai von der University of Maryland. „Aber wenn man eine N95-Maske trägt, sinkt das Risiko dramatisch.“

In dieser speziellen Studie wurde nicht untersucht, wie sich Viruspartikel in die andere Richtung bewegen, d. h. wie viel Schutz Masken dem Träger gegen Viruspartikel bieten würden, die derzeit möglicherweise in der Luft zirkulieren.

Die in die Studie einbezogenen Arten von Masken seien ebenfalls begrenzt, sagten die Autoren sagen „Es sollte nicht als repräsentativ für alle N95- und KN95-Atemschutzgeräte und chirurgischen Masken angesehen werden.“

Neben Impfstoffen spielen Masken eine entscheidende Rolle bei der Verringerung der Ausbreitung von Atemwegserregern wie SARS-CoV-2, das für COVID-19 verantwortlich ist – und je mehr Daten wir über verschiedene Arten von Masken sammeln können, desto besser.

„Entenschnabel-N95-Masken sollten der Pflegestandard in Hochrisikosituationen wie Pflegeheimen und Gesundheitseinrichtungen sein.“ sagen für jeden.

„Wenn jetzt der nächste Ausbruch eines akuten Atemwegsvirus auftritt, wissen wir genau, wie wir mit dieser einfachen und kostengünstigen Lösung helfen können, die Ausbreitung einzudämmen.“

Die Forschung wurde veröffentlicht in Biomedizin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert