Stella Assange dankt dem australischen Gesetzgeber für die Freilassung des WikiLeaks-Gründers

Stella Assange dankt dem australischen Gesetzgeber für die Freilassung des WikiLeaks-Gründers

MELBOURNE, Australien (AP) – Stella Assange dankte der Gruppe von Gesetzgebern, die sich für ihren Ehemann eingesetzt hatten. WikiLeaks-Gründer Julian AssangeSie wird während ihres Besuchs im australischen Parlament am Donnerstag freigelassen, wo sich die politischen Führer darüber uneinig waren, wie sehr der verurteilte Kriminelle in seinem Heimatland willkommen geheißen werden sollte.

„Julian ist sehr glücklich und dem australischen Volk, den Parlamentsmitgliedern, der Regierung und auch der Opposition sehr dankbar, die zusammengekommen sind, um die Notwendigkeit seiner Freilassung zum Ausdruck zu bringen“, sagte Stella Assange.


Stella Assange spricht auf einer Pressekonferenz im Parlamentsgebäude, nachdem WikiLeaks-Gründer Julian Assange am Donnerstag, 27. Juni 2024, in Canberra nach Australien zurückgekehrt ist. (AP Photo/Rick Rycroft)

Assange hat seit seiner Ankunft keinen öffentlichen Kommentar abgegeben Am Mittwoch in Australien Nachdem er sich schuldig bekannt hatte, amerikanische Militärgeheimnisse beschafft und diese im Rahmen eines Deals mit der Staatsanwaltschaft des US-Justizministeriums veröffentlicht zu haben, der endete Sein 14-jähriger Rechtsstreit Für Freiheit.

Die Parlamentsgruppe „Bring Julian Assange Home“ begann 2019 mit einer Handvoll Bundesabgeordneten und ist auf 47 angewachsen – eine von fünf in Canberra – mit wachsender Einigkeit über die Behauptung Wegen der WikiLeaks-Veröffentlichung Fast eine halbe Million Dokumente im Zusammenhang mit den amerikanischen Kriegen im Irak und in Afghanistan im Jahr 2010 haben lange gedauert.

Seine Anwälte wollen diese öffentliche und politische Unterstützung nun für eine Kampagne zur Begnadigung Assanges nach seiner Verurteilung gewinnen.

„Präsident (Joe) Biden oder jeder nachfolgende Präsident könnte meiner Meinung nach Julian Assange begnadigen“, sagte Anwalt Barry Pollack.

Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, Adrienne Watson, sagte jedoch am Donnerstag, dass Biden nicht darüber nachdenke, Assange zu begnadigen.

Bild

Ein Wandgemälde des WikiLeaks-Gründers Julian Assange erscheint am Mittwoch, den 26. Juni 2024, an der Wand eines Wohnhauses in einer Straße in der Stadt Balashikha außerhalb von Moskau, Russland. (AP Photo/Dmitry Serebryakov)

Doch während die australischen Gesetzgeber weitgehend der Meinung waren, dass es an der Zeit sei, Assange nach Hause zu bringen, waren sie sich nicht einig darüber, ob er das gleiche Maß an Unterstützung verdiente wie die Australier, die kürzlich dank staatlicher Intervention aus willkürlichen Inhaftierungen in China, Iran und Myanmar entlassen wurden.

Siehe auch  Bilder von Russlands Protesten - The New York Times

Premierminister Anthony Albanese wird der diplomatische Coup zugeschrieben, der es Assange ermöglichte, aus einem Londoner Gefängnis auszubrechen und nach … zu reisen. Nördliche MarianneninselnUS Commonwealth of the Western Pacific, wo er sich in einem Punkt nach dem Espionage Act schuldig bekannte.

Dank der fünf Jahre, die Assange im Belmarsh-Gefängnis im Kampf gegen die Auslieferung verbrachte, durfte er nach Australien zurückkehren, ohne weitere Zeit im Gefängnis zu verbringen.

Oppositionsabgeordnete sagen, Albanese riskiere, die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten, Australiens wichtigstem Sicherheitspartner, zu schädigen, indem er Assange kurz nach der Ankunft des ehemaligen Computerhackers in Canberra anrief.

Simon Birmingham, außenpolitischer Sprecher der Opposition, sagte: „Es ist weder notwendig noch angemessen, dass Anthony Albanese Julian Assange am selben Tag begrüßt, an dem er die Spionage gestanden hat.“ Aber Stella Assange behauptete, ihr Mann hätte nicht angeklagt werden dürfen.

Bild

WikiLeaks-Gründer Julian Assange winkt mit der Hand, nachdem er am Mittwoch, den 26. Juni 2024, auf der Fairbairn Air Base der Royal Australian Air Force in Canberra, Australien, gelandet ist. (AP Photo/Rick Rycroft)

Er bekannte sich schuldig, journalistisch tätig zu sein. Sie sagte, dass dieser Fall Journalismus, journalistische Tätigkeit und die übliche journalistische Tätigkeit beim Sammeln und Veröffentlichen von Nachrichten kriminalisiere.

Assange wurde beschuldigt Er gehörte zu den bedeutendsten Persönlichkeiten, die auf dem Gebiet des Journalismus tätig waren, und zu den wichtigsten gehörte: Empfang und Veröffentlichung von Kriegsaufzeichnungen und diplomatischen Depeschen, die Einzelheiten über Verstöße der US-Armee im Irak und in Afghanistan enthielten. Seine Aktivitäten erhielten überwältigende Unterstützung von Befürwortern der Pressefreiheit, die seine Rolle bei der Aufdeckung militärischen Verhaltens lobten, das andernfalls verborgen bliebe, und vor der abschreckenden Wirkung warnten, die es auf Journalisten haben könnte. Zu den von WikiLeaks veröffentlichten Dateien gehört ein Videoclip eines Angriffs der US-Streitkräfte mit einem Apache-Hubschrauber in Bagdad im Jahr 2007, bei dem elf Menschen ums Leben kamen, darunter zwei Journalisten von Reuters.

Siehe auch  Eine neuseeländische Studie zeigt, dass Maori-Kontakte mit der Antarktis bis ins 7. Jahrhundert zurückreichen

Assange wurde von seinen Anhängern als Verfechter der Transparenz gefeiert, doch nationale Sicherheitsexperten kritisierten ihn und betonten, sein Verhalten gefährde Leben und gehe weit über die Grenzen traditioneller journalistischer Pflichten hinaus.

In einer Pressekonferenz nach Assanges Rückkehr weigerte sich Albanese zu sagen, ob er ihn für einen Journalisten hielte, der von den amerikanischen Behörden zu Unrecht verfolgt wurde.

„Ich denke, dass es immer noch unterschiedliche Ansichten über Julian Assange und seinen Aktivismus geben wird“, sagte Albanese.

Albanese fügte hinzu: „Meine Aufgabe als Premierminister bestand darin, entschieden zu sagen, dass diese fortgesetzte Inhaftierung keinen Zweck hat, ganz gleich, welche Meinung die Menschen auch haben.“

Die australische Außenministerin Penny Wong distanzierte die Regierung von Assanges Kampagne, eine Begnadigung des Verbrechens zu fordern.

„Dies ist eine Angelegenheit von Herrn Assange und seinem Anwaltsteam und die Entscheidung in dieser Angelegenheit liegt bei den Vereinigten Staaten“, sagte Wong.

„Wir freuen uns, dass er zu Hause ist“, fügte sie hinzu. „Wir dachten, seine Haft sei verlängert worden.“

Stella Assange, die in Südafrika geborene Anwältin, die ihren Mann 2022 im Gefängnis heiratete, hat kaum Hinweise auf ihre zukünftige Karriere gegeben.

„Er hat vor, jeden Tag im Meer zu schwimmen. Er hat vor, in einem richtigen Bett zu schlafen. Er hat vor, echtes Essen zu probieren und seine Freiheit zu genießen“, sagte sie.

„Julian ist der prinzipientreueste Mann, den ich kenne, und er wird sich immer für die Menschenrechte einsetzen und sich gegen Ungerechtigkeit aussprechen, und er kann entscheiden, wie er das tut, weil er ein freier Mann ist“, fügte sie hinzu.

Siehe auch  Indien und Malaysia protestieren vor dem G20-Gipfel auf einer neu veröffentlichten Karte gegen Chinas Gebietsansprüche

———

Der Associated Press-Journalist Amer Madhani aus Washington, D.C., hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert