Spanien zieht seine Bewerbung für die Ausrichtung der Winterspiele 2030 zurück; Salt Lake City will immer noch die Olympischen Spiele ausrichten

Ein Konkurrent in Utah für eine weitere Olympiade ist möglicherweise aus dem Rennen für die Winterspiele 2030 ausgeschieden.

Barcelona, ​​​​Spanien, Gastgeber der Sommerspiele 1992, scheiterte offenbar an der Bewerbung um die Winterspiele mit der Pyrenäenregion 2030. Lokale Medien deuten jedoch darauf hin, dass Barcelona es laut Angaben weiterhin um 2034 versuchen könnte SportBusiness.com.

Damit stehen Salt Lake City und sein Hauptkonkurrent Sapporo, Japan, im Wettbewerb um 2030, zusammen mit Vancouver, Kanada. Sie alle haben bereits 2002 die Winterspiele in Salt Lake City veranstaltet; Sapporo 1972; und Vancouver im Jahr 2010.

Moderatoren in Salt Lake City letzte Woche sagten jedoch nach Treffen mit dem Internationalen Olympischen Komitee in der Schweiz, dass es noch eine „endgültige Antwort“ darauf gebe, ob es nach 2030 oder 2034 gehen solle, und dies aufgrund von Bedenken möglicherweise noch einige Zeit dauern werde Spiele in Folge in den Vereinigten Staaten.

Da die Sommerspiele 2028 in Los Angeles stattfinden, könnte es für das IOC „geopolitisch“ schwierig sein, eine andere US-Stadt für die nächsten Olympischen Spiele auszuwählen, sagte Fraser Bullock, Präsident und CEO der Salt Lake City Utah Games Commission, kürzlich.

Ein weiteres Problem bei zwei aufeinanderfolgenden Olympischen Spielen sind die Auswirkungen auf eine wichtige Einnahmequelle, den Verkauf von inländischen Sponsorings. Das US-amerikanische Olympische und Paralympische Komitee, das sich die verdienten Mittel teilt, arbeitet hinter den Kulissen mit den Organisatoren von Los Angeles zusammen, um die finanziellen Auswirkungen der Ausrichtung von Salt Lake City im Jahr 2030 anzugehen.

Das Exekutivkomitee des IOC soll Anfang Dezember das Feld eingrenzen, um Verhandlungen über die Ausrichtung der Winterspiele aufzunehmen. Ein neues, weniger formelles Ausschreibungsverfahren ermöglicht die gleichzeitige Vergabe mehrerer Spiele, sodass Städte sowohl für 2030 als auch für 2034 ausgewählt werden können, wobei eine endgültige Abstimmung durch alle IOC-Mitglieder im Mai 2023 erwartet wird.

Siehe auch  Lokaler Sportbericht - 12. Mai 2021

Es ist nicht klar, ob Barcelona bis Anfang Dezember bereit sein kann für das, was das IOC einen „Zieldialog“ für 2034 nennt.

Die Bewerbung der spanischen Stadt sei „ein Opfer des internen politischen Kampfes zwischen potenziellen gemeinsamen Partnern und Gegnern des Projekts“ geworden. GamesBids.com Sie erklärte und fügte hinzu, dass die Führer der Region „sich gegenseitig beschuldigten, Politik zu spielen und Bemühungen zu sabotieren, um eine Einigung über die Zuweisung von Plätzen zu erzielen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.