SpaceX Dragon liefert Solarzellen an die Internationale Raumstation ISS

unbewohnt SpaceX Das Frachtschiff Dragon CRS-22 startete am 3. Juni mit einer Falcon 9-Rakete vom Kennedy Space Center der NASA und erreichte die Internationale Raumstation (ISS) nach zwei Tagen. Es trug unter anderem zwei neue Solarzellen, die die Internationale Raumstation mit Strom versorgen werden.

Redwire Space mit Sitz in Jacksonville ist ein Luft- und Raumfahrthersteller und ein Technologieunternehmen für Weltrauminfrastruktur. Redwire hat mit Boeing, dem Hauptauftragnehmer der NASA für den Betrieb von Raumstationen, einen Vertrag über die Lieferung von sechs Solaranlagen für die Internationale Raumstation (iROSA) abgeschlossen.

Dragon hat auf diesem Flug zwei von sechs iROSA-Geräten ausgeliefert. Aufgerollt und auf einer CD gespeichert (Bild oben). Die anderen vier Solarzellen werden bis 2023 die Internationale Raumstation ISS erreichen.

Redwire ist für das Design, die Analyse, die Herstellung, das Testen und die Lieferung von iROSA verantwortlich. Jeder iROSA verwendet Boeings von Spectrolab entwickelte Solarzellen und liefert 28 Kilowatt Leistung. Die sechs Arrays zusammen werden mehr als 120 Kilowatt produzieren, was die Stromerzeugung der Anlage um 20-30% steigern wird. Die ROSA-Technologie wurde im Juni 2017 erfolgreich auf der Internationalen Raumstation ISS demonstriert. Hier ist ein guter Blick auf die ISS-Solararray-Technologie von Redwire in diesem Video:

Redwire erklärt Wie es funktioniert:

Das patentierte Design von ROSA verwendet Verbundausleger, die als primäre Strukturelemente und ein Auslöseaktuator dienen, zusammen mit einer umfassenden Palette modularer PV-Paneele, die in viele Solaranlagenstrukturen konfiguriert werden können Anstatt komplexe Ausbringungsmechanismen und Aktuatoren zu verwenden, nutzt ROSA gespeicherte Energie aus den Auslegern Hergestellt aus Kohlefaser, die zur Aufbewahrung geschnitten und gegen ihre natürliche Form gedreht wird. Zu einem bestimmten Zeitpunkt während der Mission erzwingt die gespeicherte Spannungsenergie der Ausleger den unregelmäßigen Sägevorgang. Bei vollständiger Entfaltung bieten die starren Ausleger jetzt die strukturelle Steifigkeit und Festigkeit von Solaranlagen.

NASA-Astronaut Shane Kimbrough sagte: [via Space.com]:

Wir freuen uns auf all die wissenschaftlichen und anderen guten Dinge, die mit unseren EVA-Solararrays einhergehen. Es werden ein paar tolle Wochen, wenn wir beim Drachen ankommen und die Dinge rausbringen.

Die Astronauten werden die beiden iROSA-Geräte während ihres Weltraumspaziergangs am 16. und 20. Juni installieren.


Abonniere Electrek auf YouTube für exklusive Videos und abonnieren Audionotation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.