SL empfängt in den ersten drei Juliwochen mehr als 25.000 Touristen

  • Die ersten 17 Tage im Juli ziehen 25.544 Touristen an, inmitten negativer Reisewarnungen für SL
  • Die kumulative Zahl wird auf 436921 verschoben
  • Die durchschnittlichen Ankünfte stiegen im Vergleich zu den beiden Vormonaten leicht auf 1.503
  • Das Vereinigte Königreich führt die Zahl der Touristenankünfte mit 4.068 an, gefolgt von Indien mit 2.872 und Deutschland mit 2.045

Von Charomini de Silva

Sri Lanka hat in den ersten drei Wochen dieses Monats mehr als 25.000 Touristen angezogen, trotz zahlreicher Herausforderungen, die sich in den letzten zwei Monaten aus politischen, wirtschaftlichen und sozialen Problemen ergeben haben.

Es ist ein leichter Anstieg der Touristenankünfte im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Monaten im Juni und den ersten drei Maiwochen, obwohl viele Länder Sri Lanka negative Reisewarnungen auferlegt haben.


Nach vorläufigen Daten der srilankischen Tourismusentwicklungsbehörde (SLTDA) kamen in den ersten 17 Tagen des Monats insgesamt 25.544 Touristen an, während sich die kumulierte Zahl bisher auf 436.921 erhöhte.

Die Daten zeigen, dass sich die durchschnittlichen täglichen Ankünfte von 1.095 für den gesamten Juni und 974 im Mai leicht auf 1.503 verbessert haben – was einige Hoffnung in einer Branche weckt, die seit 2019 dreimal getroffen wurde.

In der ersten Juliwoche gab es 10.334 Touristenankünfte, der Trend verbesserte sich in der zweiten Woche leicht auf 10.622 Touristen, ging aber vom 15. bis 17. Juli auf 4588 Touristen zurück.

Am 17. Juli lag Großbritannien mit 16 % oder 4.068 an der Spitze von Sri Lanka, gefolgt von Indien mit 11 % oder 2.872 Touristen und Deutschland mit 8 % oder 2.045 Besuchern. Außerdem wurden Touristen aus Kanada, Frankreich, der Schweiz, Australien, Russland, den Vereinigten Staaten und den Niederlanden empfangen.

Indien behält seine Stärke als größter Quellmarkt für Touristen in Sri Lanka mit einer Gesamtzahl von Ankünften von 71.633, gefolgt vom Vereinigten Königreich mit 53.690, Russland 47.308, Deutschland 35.487, Frankreich 23.817, Australien 15.818 und Kanada 15.004. Ukraine 13.815, Polen 13.009 und die Vereinigten Staaten. 12.571.

Branchenakteure stellten jedoch fest, dass der Sektor und die Wirtschaft seit 2019 enorme Verluste durch den Dreifachschlag erlitten haben, der von keinem anderen Geschäfts- oder Tourismusziel erreicht wird.

Am 6. Juli sagte der frühere Tourismusminister Harin Fernando, Sri Lanka erwarte, dass bis Ende des Jahres eine Million Touristen ankommen würden, während es von neuen Märkten sowie vom benachbarten Giganten Indien profitiere.

Er bestätigte auch, dass das Sri Lanka Tourism Promotion Bureau (SLTPB) bald die Marketingkampagne in fünf indischen Großstädten starten wird, darunter Chennai, Bangalore, Hyderabad, Mumbai und Delhi, während es gleichzeitig wagt, zum ersten Mal ein Reiseziel zu besuchen – Gujarat, unter Hinweis darauf, dass sie zum ersten Mal ein Werbebüro in einem Zielort einrichten werden. , Gujarat.

Im Juni startete die srilankische Tourismusbehörde die Kampagne „Sri Lanka Can“, um die Ankünfte anzukurbeln, mit Unterstützung der Bollywood-Schauspieler Chitrangada Sing und Dino Morea, die sich positiv über das Ambiente am Reiseziel Sri Lanka äußern werden.

Es wurde bekannt, dass drei Roadshows für Indien als sofortige Promotion geplant sind, während man hofft, bald eine Marketingkampagne in risikoaversen Märkten wie Indien, dem Nahen Osten, Russland und den GUS-Staaten zu starten.



Siehe auch  Die Schweiz startet die Guipuzcoan-Welle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.