Singapur beginnt mit der Lockerung der Covid-Beschränkungen, da die täglichen Infektionen zurückgehen

Mai 2020 geht eine Frau, die als Vorsichtsmaßnahme gegen Covid-19 eine Gesichtsmaske trägt, entlang der Promenade an der Marina Bay in Singapur.

Facebook-Logo Facebook Abonniere Facebook, um dich mit Roslan Rahman AFP zu verbinden | Getty Images

Die Regierung von Singapur kündigte am Donnerstag an, die Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Covid-Virus zu lockern, da die Zahl der täglichen Infektionen sinkt.

Das südostasiatische Land im letzten Monat Strengere Maßnahmen zur sozialen Distanzierung Um den Anstieg der lokalen Infektionen mit Covid-19 einzudämmen. Seit Mitte Mai gelten diese Maßnahmen, zu denen auch das Essen in gastronomischen Einrichtungen und kleinere gesellschaftliche Zusammenkünfte gehört.

Ab Montag erlaubt Singapur gesellschaftliche Zusammenkünfte von fünf Personen – bis auf die derzeitige Grenze von zwei.

Die Regierung sagte, die Beschränkungen der Teilnahme an Veranstaltungen und der Durchführbarkeit an Orten wie öffentlichen Bibliotheken und Museen würden ebenfalls gelockert.

Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben und dann unser Bestes tun, um die Übertragung zu reduzieren und das Risiko der Ausbreitung großer Gruppen zu verringern.

Lawrence Wong

Singapurs Finanzminister

Ab dem 21. Juni werden die Beschränkungen weiter gelockert. Aktivitäten wie das Essen im Innenbereich sowie einige Aktivitäten mit Masken in Fitnessstudios und Fitnessstudios dürfen unter Einhaltung einiger Maßnahmen zur sozialen Distanzierung wieder aufgenommen werden.

Die Regierung sagte jedoch, dass die Arbeit von zu Hause aus für diejenigen, die dies tun können, der Standard bleiben wird.

Die lokalen Infektionen in Singapur sind in den letzten Tagen auf einstellige Werte gesunken. Insgesamt zeigten die Daten des Gesundheitsministeriums, dass das Land seit Anfang letzten Jahres mehr als 62.000 Fälle mit 34 Todesfällen bis Mittwoch gemeldet hatte.

Siehe auch  "Politik verlassen" Netanjahu vor der Zeremonie zum Herzl-Gedenktag

Finanzminister Lawrence Wong, Co-Vorsitzender der COVID-Task Force von Singapur, sagte jedoch, das Land müsse darauf vorbereitet sein, bei der Eröffnung weitere Fälle zu sehen. Er fügte hinzu, dass das Land die Impf- und Testanstrengungen fortsetzen sollte, um die hohen Infektionskonzentrationen in der Gemeinschaft zu verringern.

„Wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben, und dann unser Bestes tun, um die Übertragung zu reduzieren und das Risiko einer Ausbreitung großer Versammlungen zu verringern“, sagte Wong am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Impffortschritt

Laut Singapur haben etwa 2,5 Millionen Menschen mindestens eine Dosis des Covid-19-Impfstoffs erhalten. Das sind etwa 40% der Bevölkerung.

Ab Freitag erlaubt der Staat den 12- bis 39-Jährigen, sich für die Impfung anzumelden.

Wong sagte, Singapur will bis August 50 % seiner Bevölkerung vollständig impfen. Bis Oktober, fügte er hinzu, werde diese Zahl 75 % oder mehr erreichen.

Gesundheitsministerin Aung Yi Kung sagte, dass geimpfte Menschen, die sich mit Covid-19 infiziert hatten, weniger schwere Symptome aufwiesen als diejenigen, die nicht geimpft wurden.

Von allen Fällen seit dem 11. April, sagte Aung, benötigen etwa 9% der ungeimpften und infizierten Menschen zusätzlichen Sauerstoff oder eine Intensivpflege. Er fügte hinzu, dass weniger als 1% der vollständig geimpften und infizierten Personen zusätzlichen Sauerstoff oder eine Intensivpflege benötigten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.