Sie sind kein Überflieger, der bereit ist, sich zu beweisen

Sie sind kein Überflieger, der bereit ist, sich zu beweisen

JAKARTA – Das Eröffnungsspiel der Gruppe A der UEFA Euro 2024 bringt Ungarn und die Schweiz am Samstag, 15. Juni 2024, um 20:00 Uhr im RheinEnergieStadion in Köln zusammen. Diese beiden Teams haben die wichtige Aufgabe, sich zu beweisen, nachdem sie eine Phase extremer Leistungsunterschiede durchgemacht haben. Dieses Spiel wird vom Schiedsrichter Slavko Nare geleitet und auf K-Vision übertragen.

Ungarn zeigte eine großartige Leistung und blieb bis letzte Woche 20 Monate lang ungeschlagen. Die Mannschaft von Marco Rossi ist für ihren freizügigen, offensiven Fußballstil bekannt, was ihre Fans sehr erfreut. Zu ihren beeindruckenden Erfolgen zählen Heimsiege gegen Gegner wie England und Deutschland.

Dominik Szoboszlai, ein 23-jähriger kreativer Mittelfeldspieler, wird der jüngste Kapitän bei der Euro 2024 sein. Nachdem er verletzungsbedingt die Euro 2020 verpasst hat, scheint Szoboszlai sehr entschlossen zu sein, dieses Mal ein besseres Ergebnis für Ungarn zu erzielen.

„Wir wollen so weit wie möglich kommen … Der Teamzusammenhalt ist sehr gut und jeder sollte ohne Belastung an diesem Turnier teilnehmen“, sagte Szoboszlai. „Wenn wir die richtige Einstellung haben, können wir etwas Großes erreichen.“

Im letzten Spiel zeigte Ungarn eine beeindruckende Leistung und besiegte Israel mit 3:0, den Kosovo mit 2:0, die Türkei mit 1:0 und Montenegro mit 3:1. Allerdings fehlten Loic Nygo, der aufgrund einer Muskelverletzung fraglich ist.

Andererseits ging die Schweiz mit einer weniger überzeugenden Leistung in dieses Turnier. Sie belegten in einer einfachen Qualifikationsgruppe den zweiten Platz und gewannen nur eines ihrer letzten acht Spiele. In mehreren Spielen, unter anderem gegen Rumänien, Kosovo und Israel, verspielte die Mannschaft oft kurzfristige Vorteile.

Siehe auch  Ein Pilotprojekt in Bern, Schweiz, untersucht die geografische Speicherung von Wärme aus der Abfallentsorgung

Allerdings verfügt die Schweiz über mehrere Schlüsselakteure, die bereit sind, einen großen Einfluss zu nehmen. Torhüter Yann Sommer und Verteidiger Manuel Akanji haben gerade mit Inter Mailand und Manchester City Meistertitel gewonnen. Kapitän Granit Xhaka, der bei Bayer Leverkusen herausragende Leistungen gezeigt hat, ist bereit, die Mannschaft mit neuer Ruhe und Selbstvertrauen zu führen.

„Alle sind sehr aufgeregt. Der Teamgeist ist sehr gut. Wir sind alle bereit und können es kaum erwarten“, sagte Verteidiger Sylvain Widmer. „Das ist wieder eine echte Einheit, hungrig und darauf bedacht, unser Bestes zu geben.“

Auch die Schweiz hatte mit mehreren Verletzungsproblemen zu kämpfen, wobei Breil Embolo mit Oberschenkelverletzungen fraglich ist und Denis Zakaria an einer Oberschenkelverletzung leidet. Im letzten Spiel trennte sich die Schweiz mit Österreich 1:1, besiegte Estland mit 4:0, besiegte Irland 1:0 und trennte sich mit Dänemark 0:0. Auch gegen Rumänien verloren sie mit 0:1.

Zur Gruppe A gehören neben Ungarn und der Schweiz auch Schottland und Gastgeber Deutschland. Aufgrund der unterschiedlichen Leistungen der einzelnen Teams dürfte die Konkurrenz in dieser Gruppe sehr eng sein.

Dieses Eröffnungsspiel wird für Ungarn eine Gelegenheit sein, zu zeigen, dass mit ihm zu rechnen ist, während die Schweiz versuchen wird zu beweisen, dass sie immer noch in der Lage ist, auf höchstem Niveau mitzuhalten. Mit dem Elan und der Entschlossenheit beider Teams verspricht dieses Spiel einen spannenden Kampf zu Beginn der Euro 2024.

Ungarn wollte mit einem Sieg in die Gruppe A der Euro 2024 starten, trifft aber auf ein Schweizer Team, das sechs der letzten neun Begegnungen zwischen den beiden Ländern gewonnen hat. Das Treffen am Samstag wird das zweite Aufeinandertreffen zwischen Ungarn und der Schweiz bei einem großen Turnier sein, da Ungarn sein letztes Spiel bei der Weltmeisterschaft 1938 mit 2:0 gewann. Anschließend gewann die Schweiz ihre letzten beiden Länderspiele und erzielte dabei acht Tore.

Siehe auch  Marius Behr in der Schweiz - erste Probe für Eurovision 2022

Die Schweiz, laut FIFA-Klassifizierung auf Platz 19 der Weltrangliste, bestreitet in der Qualifikation zur UEFA Euro 2024 ein schwieriges Spiel und muss darum kämpfen, in zehn Spielen vier Siege und fünf Unentschieden zu erzielen, um in ihrer Gruppe hinter Rumänien den zweiten Platz zu belegen. Trotz dieser ergebnislosen Saison blieb die Schweiz seit Jahresbeginn vier Spiele ungeschlagen, was Trainer Murat Yakin dabei half, die Führung zu behalten.

In Vorbereitung auf die EM 2024 besiegte die Schweiz Estland in ihrem ersten Freundschaftsspiel mit 4:0, vier Tage vor dem 1:1-Unentschieden gegen Österreich am vergangenen Wochenende, wobei Sylvain Widmer den Führungstreffer von Christoph Baumgartner kassierte. Yakin stand unter Druck, die Schweiz in die zweite Runde zu bringen und in die Fußstapfen seiner Vorgänger zu treten, denn die Schweiz qualifizierte sich in den letzten fünf Europapokalen über die Gruppenphase und erreichte das Viertelfinale der EM 2020.

Es wird erwartet, dass dieses Spiel ein erbitterter Kampf zwischen zwei Mannschaften wird, die positiv in das Turnier starten wollen. Ungarn wird mit seinem Optimismus und seiner beeindruckenden Leistung auf eine Schweiz treffen, die entschlossen ist, bei einem großen Turnier wieder zu ihrer besten Form zu finden.

Ungarn: Golaxy; Lange, Urban, Zalai; Nigo, A. Naji, Schaefer, Karkez; zoboszlai, salai; Vargas

Schweiz: Sumer; Char, Akanji, Rodriguez; Widmer, Freuler, Xhaka, Ndoye; Shaqiri, Vargas; Al-Amadoni

Schlagworte: Ungarn, Schweiz, Euro 2024, Biala Europa 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert