Selenskyj fordert die Schweiz auf, russische Vermögenswerte zu sperren

Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte die Schweiz auf, ihre Unterstützung für die Ukraine zu verstärken und russische Vermögenswerte zu blockieren.

Dies habe er bei einem Gespräch mit der Hochschulgemeinschaft und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in der Schweiz gesagt, so das Staatsoberhaupt Pressedienst.

„Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Schweiz russische Vermögenswerte blockieren könnte, damit wir eine absolut gerechte Entschädigung für die Besetzung ukrainischen Territoriums und für die von Russland begangene Aggression gegen die Ukraine erhalten“, sagte Selenskyj.

Der Bundespräsident forderte die Bürgerinnen und Bürger der Schweiz auf, die Wahrheit über die Ereignisse in der Ukraine nach Europa zu tragen.

„Es ist wichtig zu wissen, was passiert, damit die Unterstützung für die Ukraine nicht abnimmt. Dafür können die Menschen in die Ukraine kommen und mit eigenen Augen sehen, was hier passiert“, sagte er.

Zelensky forderte die Schweizer auch auf, sich an der freiwilligen Unterstützung unseres Landes zu beteiligen und sich der Umsetzung des Rapid Recovery Plan anzuschließen.

„Das Schuljahr hat begonnen, viele Schulen und Universitäten wurden bombardiert, und sie müssen restauriert und restauriert werden. Hier wird sowohl finanzielle als auch technische Hilfe benötigt“, sagte er.

Der Präsident betonte, dass in der Frage des Konflikts zwischen Gut und Böse kein Platz für Neutralität sei.

Wie Ukrinform berichtet, hat der Schweizerische Bundesrat am 16. September ein vereinfachtes Visumregime mit Russland ausgesetzt, nach einem ähnlichen Beschluss der Europäischen Union.

ich

Siehe auch  Zu Besuch in der Schweiz? Widmen Sie zwei Tage Bern, der charmanten Hauptstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.