Schweiz-Weg zum Alto Mountain Picnic Area

Auf der Suche nach einem Herbstpicknick abseits der Massen und in der Nähe von Boulder? Erleben Sie den Abschnitt Old Switzerland Trail des Gold Hill Trail zum Wandergebiet Alto Mountain. Ende September finden Sie eine Mischung aus goldenen Espen und Immergrünen sowie historischen Denkmälern und malerischen Aussichten sowie ein paar Streifenhörnchen, goldverkleideten Erdhörnchen und einem Steller-Fell.

Blick vom Picknickplatz Alto Mountain. (Glenn Cushman/Bild mit freundlicher Genehmigung)

An der Stelle, wo die Gold Hill Road die Switzerland Road kreuzt, gibt es einen kleinen Parkplatz an der Quad-Kreuzung, an der diese Reise beginnt. Vom Parkplatz aus folgen Sie dem leichten Verlauf der ehemaligen Schmalspurbahn in Richtung Süden (vom Parkplatz nach Westen links). An frühen Wochentagen treffen wir auf dieser unbefestigten Straße selten auf mehr als ein paar Autos.

Er beginnt ziemlich eben und fällt dann sanft ab, während er mehrere große Kurven macht, bevor er in etwa 2,8 Meilen den Alto Mountain Picknickplatz erreicht. Mehrere alte Straßen weichen von der Hauptstraße ab und führen die Hügel zu Ihrer Linken hinauf, und ein Weg führt vom Picknickplatz aus. Der Picknickplatz bietet eine gute Abwechslung, da die Straße von hier aus steil in den Four Mile Canyon abfällt.

Im westlichen Boulder County erzählt die Historikerin Sylvia Pettm die Geschichte dieser Eisenbahn, die 1883 begann, um die Bergbaustädte in der Nähe von Boulder zu bedienen. Der erste Zug fuhr nach Penn Gulch (jetzt Sunset genannt) im Four Mile Canyon und musste den ganzen Weg zurückfahren, weil es nirgendwo abzubiegen gab. Die Promoter der Linie nannten die Linie “The Switzerland Trail of America” ​​und erklärten, dass “man nicht in die Schweiz fahren muss, um tolle Bergblicke zu haben.” Polen und Touristen steigen in den Zug, halten an, um Wildblumen zu pflücken, Espenblätter zu sammeln und wandern den Alto Mountain hinauf, der sogar einen Pavillon hat, in dem Tänze, Vorträge und Konzerte stattfinden.

Siehe auch  Übertragung des Vermögens von Ben Ali in der Schweiz an die Zentralbank von Tunesien - Middle East Monitor
Aspen dreht sich im Hochland. (Glenn Cushman/Bild mit freundlicher Genehmigung)

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebten die Bahnen starken Schneefall, eine tödliche Lawine, verschiedene Unfälle und finanzielle Probleme. Das Hochwasser von 1919 zerstörte die Gleise und Brücken, die Strecke wurde nicht wieder aufgebaut. Der einzige Schornstein und das reich verzierte Brunnenfundament sind alles, was vom Alto-Berggipfel übrig geblieben ist. Heute sind auf dem Plateau moderne Picknicktische und -stühle verstreut.

Nach der Wanderung können Sie die alte Bergbaustadt Gold Hill auf 2.300 Fuß erkunden. Zu den Höhepunkten gehört ein 1890 erbautes Zwei-Zimmer-Schulhaus, das ein Ein-Zimmer-Schulhaus ersetzt. Es ist die älteste kontinuierlich betriebene Schule in Colorado. Die Stadt hat auch historische Häuser, ein Gasthaus, ein Museum und einen Hügelfriedhof, der 1866 gegründet wurde und sich in Aspen Grove befindet.

Von Boulder nehmen Sie den Sunshine Canyon Drive (Fortsetzung der Mapleton Street) 10 Meilen bis Gold Hill, wo die Straße in Boulder County Road 52 umbenannt wird. Fahren Sie 2,5 Meilen nach Westen bis zur Kreuzung mit dem Swiss Trail und biegen Sie links auf den Parkplatz ab. Wenn Ihnen eine holprige Straße nichts ausmacht (Allradantrieb und hohe Bodenfreiheit empfohlen), können Sie sogar den Switzerland Trail selbst durch den Alto Mountain Picknickplatz, hinunter ins Tal, den Zuckerhut hinauf und nach Westen auf den Gipfel fahren -to-Peak Autobahn. Es ist eine langsame, aber landschaftlich reizvolle Fahrt mit viel Espenbeobachtung.

Ruth Carroll und Glenn Cushman sind die Autoren von “Boulder Hiking Trails”, herausgegeben von West Margin Press.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.