Schweiz übernimmt Antisemitismus-Definition der IHRA

(GTA) – Die Schweizer Regierung hat die Definition von Antisemitismus in die International Holocaust Remembrance Alliance übernommen, womit Albanien das 36. Land ist.

“Diese Definition kann als zusätzliches Indiz für die Identifizierung antisemitischer Vorfälle im Rahmen verschiedener Massnahmen zur Bekämpfung des Antisemitismus in der Schweiz dienen”, teilte die oberste Exekutive des Bundesrates am Freitag mit.

Die Arbeitsdefinition der IHRA beschreibt verschiedene Formen des Antisemitismus, darunter Hass und Diskriminierung von Juden sowie die Leugnung des Holocaust.

Sie listet auch Beispiele für antiisraelische Kritik auf, die in einem bestimmten Kontext als Antisemitismus definiert werden könnte, einschließlich des Vergleichs der Staatspolitik mit der des Nazi-Deutschlands, der Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts des jüdischen Volkes und der „Anlegung mit zweierlei Maß, unvorhersehbares Verhalten sein oder es von jedem anderen demokratischen Land verlangt wird.”

Kritik an Israel wie an jedem anderen Land ist nicht antisemitisch, wie die Definition besagt.

Die International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) führte die Definition 2016 ein, drei Jahre nachdem die Anti-Rassismus-Agentur der Europäischen Union einen sehr ähnlichen Text von ihrer Website entfernt hatte.

Die Vereinigten Staaten, Kanada, das Vereinigte Königreich, Deutschland und das Europäische Parlament gehören zu den nationalen und internationalen Gremien, die die Definition übernommen haben.

Siehe auch  Schweiz - Armeekapläne haben einen neuen Ruf an der Front der Epidemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.