Schwarzhaarige Badekappe erhält Rennzulassung nach Olympiaverbot

LAUSANNE, SCHWEIZ (AP) – Eine Kappe für Naturhaar für schwarze Schwimmer, die von den Olympischen Spielen in Tokio ausgeschlossen wurde. Wettkämpfe genehmigt.

Am Freitag teilte die Schwimmaufsichtsbehörde mit, dass Soul Cap auf der Liste der zugelassenen Ausrüstung steht.

„Die Förderung von Vielfalt und Inklusion steht im Mittelpunkt der Arbeit von FINA, und es ist sehr wichtig, dass alle Wassersportler Zugang zu der richtigen Badebekleidung haben“, sagte CEO Brent Nowicki in einer Erklärung.

Die in London ansässige Marke Soul Cap ist so konzipiert, dass sie größer als aktuelle Modelle ist, um Zöpfe, Gewebe, Haarverlängerungen, Zöpfe, dickes und lockiges Haar aufzunehmen und zu schützen.

Letztes Jahr wurde der britischen Schwimmerin Alice Deering die Erlaubnis verweigert, den Geisterhut beim 10-km-Marathon in Tokio zu tragen, da die FINA vermutete, dass Größe einen Vorteil schaffen könnte.

Der Aufruhr, der diese Entscheidung verursachte, veranlasste den Vorstand zu einer Entschuldigung und dem Versprechen, den Antrag zu prüfen.

Sol Cap begrüßte die Genehmigung Es kam mehr als ein Jahr später als „großer Schritt in die richtige Richtung“ in einer Sportart, die historisch gesehen nur wenige schwarze Athleten hatte.

„Traditionelle Badekappen waren lange Zeit ein Hindernis für Schwimmer mit dichtem, lockigem oder dickem Haar“, so das Unternehmen. „Sie können nicht immer eine Mütze finden, die zu ihrem Haartyp passt, und das bedeutet oft, dass Schwimmer mit einem bestimmten Hintergrund Wettkämpfe meiden oder den Sport ganz aufgeben.

„Wir freuen uns, dass die Zukunft eines Sports für die nächste Generation junger Schwimmer integrativer wird.“

___

Mehr AP Sports: https://apnews.com/hub/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports

Siehe auch  Tracy Florey besiegt Keri Enarson und erreicht das Viertelfinale des Masters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.