Schmerzmittel Paracetamol im Zusammenhang mit erhöhtem Risiko für Autismus, ADHS: Studie

Forscher In Spanien haben Daten einen möglichen Zusammenhang zwischen der pränatalen Exposition gegenüber einem gängigen Schmerzmittel aufgezeigt Paracetamol und ein erhöhtes Risiko, höhere Fälle von Autismus und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung zu entwickeln, so die Ergebnisse einer am Freitag veröffentlichten Studie.

studieren, veröffentlicht im European Journal of Epidemiology, und seine Ergebnisse basierten auf einer Analyse von 73.881 Paaren von Müttern und Kindern in Europa.

Bei Kindern, die pränatal Paracetamol, auch bekannt als Paracetamol genannt, ausgesetzt waren, wurde eine 19% höhere Wahrscheinlichkeit von Autismus-Spektrum-Bedingungen (ASC) und eine 21% höhere Wahrscheinlichkeit von ADHS festgestellt als bei Kindern, die nicht exponiert waren.

“Diese Ergebnisse replizieren frühere Arbeiten und unterstützen die Bereitstellung klarer Informationen für schwangere Frauen und ihre Partner über die potenziellen Langzeitrisiken der Einnahme von Paracetamol”, so Forscher der Universität Barcelona.

Die Forscher stellten fest, dass die Studienergebnisse “mit Vorsicht interpretiert” und nicht als endgültiger Beweis für einen Zusammenhang angesehen werden sollten. Die Studie fand laut einer Pressemitteilung des Barcelona Institute for Global Health „keinen Zusammenhang“ zwischen der postpartalen Exposition gegenüber Paracetamol und den Symptomen von ASC.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Es wird geschätzt, dass 46% bis 56% der schwangeren Frauen irgendwann während ihrer Schwangerschaft Paracetamol einnehmen, so das Institut.

“Angesichts aller Beweise für die Verwendung von Paracetamol und die Entwicklung des Nervensystems stimmen wir mit früheren Empfehlungen überein, dass Paracetamol bei schwangeren Frauen oder Kindern nicht unterdrückt werden sollte, sondern nur bei Bedarf”, fügten die Forscher hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.