Saharastaub bedeckt die Schweiz, der Himmel wird bewölkt und gelb

Saharastaub bedeckt die Schweiz, der Himmel wird bewölkt und gelb

München, Deutschland: Journalisten stehen vor einem Fenster im Bayerischen Landtag. Schlechtes Wetter sammelt sich mit Saharastaub über dem Stadtzentrum und färbt den Himmel gelb/orange. Staub aus der afrikanischen Sahara färbt den Himmel gelb und sorgt für eine besondere Lichtstimmung.

Eckstein

In der Schweiz herrscht ein merkwürdiges Phänomen, denn ungewöhnlich viel Wüstenstaub legt sich über das Land. Der Meteorologe Romain Broglie von SRF Meteo verrät, dass es am Samstag zu einem Zustrom von 180.000 Tonnen Staub kam, wie aus Prognosemodellen hervorgeht.

Broglie betont die Größe dieses Ereignisses und stellt fest, dass es frühere Ereignisse übertrifft, die normalerweise nur halb so viel Staub mit sich brachten. Die Staubwelle wurde von einer starken Südströmung angetrieben und transportierte am frühen Freitag Partikel aus der Sahara in Nordafrika in den Himmel der Schweiz.

Die Wüste ist die Hauptquelle für Mineralstaub auf dem Planeten und stößt jährlich zwischen 60 und 200 Millionen Tonnen aus. Während sich größere Partikel schnell absetzen, begeben sich kleinere Partikel auf eine Reise über Tausende von Kilometern und durchqueren dabei ganze Kontinente, darunter auch Europa. Diese Staubereignisse in der Sahara tragen erheblich zur Aerosolverschmutzung bei, insbesondere in den Übergangszeiten Frühling und Herbst.

+Ein Hurrikan-ähnlicher Supersturm trifft eine Schweizer Stadt

Auswirkungen auf Wetteraktivitäten und -vorhersagen

Das Vorhandensein von Saharastaub verändert die Dynamik der Atmosphäre, erscheint am Himmel gelb und verstärkt das Schauspiel von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Darüber hinaus kann der Schnee bei Outdoor-Aktivitäten wie Skifahren behindern.

+ Ein Schweizer Experte entschuldigt sich für seine falschen Wettervorhersagen

Darüber hinaus führt der Eintrag von Staubpartikeln zu Komplikationen bei der Wettervorhersage, beeinträchtigt die Wolkenbildung und stellt eine zusätzliche Herausforderung für Meteorologen dar. Aus natürlicher Sicht wirken diese Mineralien jedoch als starke Düngemittel, die die Umwelt bereichern.

Gesundheitsaspekte

Während der Saharastaubstrom Aufmerksamkeit erregt, bleiben seine gesundheitlichen Auswirkungen für die meisten minimal. Natürliche Feinstaubpartikel machen nur einen kleinen Teil der gesamten Feinstaubkonzentration aus, was auf minimale Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit schließen lässt.

Die Sahara-Wüste, die sich über eine Fläche von neun Millionen Quadratkilometern erstreckt, ist die größte Trockenwüste der Erde und erstreckt sich über den afrikanischen Kontinent vom Atlantischen Ozean bis zu den Küsten des Roten Meeres.

Erhalten Sie die Top-Storys aus der Schweiz in Ihrem Posteingang – klicken Sie hier, um sich anzumelden

Adaptiert aus dem Deutschen von DeepL/amva

Diese Nachricht wurde sorgfältig verfasst und von einem externen Redaktionsteam überprüft. Bei SWI swissinfo.ch wählen wir die relevantesten Nachrichten für ein internationales Publikum aus und verwenden maschinelle Übersetzungstools wie DeepL, um sie ins Englische zu übersetzen. Durch die Bereitstellung automatisch übersetzter Nachrichten haben wir Zeit, ausführlichere Artikel zu schreiben.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeitsweise erfahren möchten, schauen Sie hier vorbei. Wenn Sie Kommentare zu dieser Nachricht haben, schreiben Sie bitte an [email protected].

Siehe auch  Die Schweiz genehmigt einen Impfstoff, der auf zwei verschiedene Typen des Covid-Virus abzielt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert