Russlands Weltraumbehörde will Atomkraftwerk auf den Mars schicken

Technik

Holen Sie sich einen kurzen Link

Ingenieure sagen, dass das Kraftwerk mit Zeus auf den Roten Planeten geliefert werden könnte – ein potenzieller russischer nuklearbetriebener Weltraumschlepper, der voraussichtlich im Jahr 2030 mit Flugtests beginnen wird.

Spezialisten des Arsenal Design Bureau – einer Tochtergesellschaft der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos mit Sitz in Sankt Petersburg, die sich auf die Herstellung von Raumfahrzeugen, Satelliten und anderen Weltraumtechnologien spezialisiert hat – haben den Bau eines Atomkraftwerks für eine zukünftige russische Basis auf dem Mars vorgeschlagen.

Sputnik konnte den Vorschlag identifizieren – der empfiehlt, die entwickelten Technologien des interplanetaren Weltraumschleppers Zeus auch für einen stationären Kernreaktor für die Marsoberfläche zu nutzen.

Nach Arsenals Vorschlag würde der Reaktor an Bord des Zeus-Schiffs zum Roten Planeten geliefert und würde mit einem Fallschirmsystem auf seiner Oberfläche schweben. Nach der Landung wird das Kraftwerk aktiviert, um eine potenzielle russische Marsbasis mit Strom zu versorgen.

Darüber hinaus sagen Ingenieure, dass, wenn Zeus am Lagrange-Punkt zwischen Sonne und Mars (dh dem Punkt im Weltraum, an dem die Gravitationskräfte dieser Objekte gleich stark sind) eingesetzt würde, die Sensoren und Sender an Bord als -Geschwindigkeitskanal zur Übertragung von Informationen.” zur Erde von der Marsoberfläche und von Raumfahrzeugen, die den Planeten umkreisen.”

Zuvor hatte Sputnik berichtet, dass das vorgeschlagene elektrische Antriebssystem der Megawatt-Klasse für das Projekt Zeus es ermöglichen würde, die Steuersysteme feindlicher Raumfahrzeuge mit einem elektromagnetischen Impuls zu deaktivieren und ihnen sogar das Abfeuern von Lasern zu ermöglichen.

Designer des Moskauer Keldysh-Forschungszentrums schlugen auch die Möglichkeit vor, die Raumfahrzeugklasse als Element des russischen Luftverteidigungsnetzwerks zu verwenden – Ziele aus dem Orbit zu erkennen und diese Informationen an bodengestützte Raketensysteme zu übertragen.

Siehe auch  Astronomen bestätigen die Entdeckung einer mondbildenden Scheibe um einen kleinen Exoplaneten

Russland baut seit 2010 ein interplanetares Raumfahrzeug mit Kernkraftwerk. 2019 wurde das Weltraumlokomotiven-Konzept erstmals auf der MAKS International Aerospace Exhibition außerhalb Moskaus vorgestellt, mit einer detaillierteren Präsentation auf dem ARMY-2020-Forum.

Im vergangenen Dezember unterzeichnete Roscosmos einen Vertrag über 56,5 Millionen US-Dollar mit dem Arsenal Design Bureau für die experimentellen Designarbeiten von Zeus. Diese Arbeiten sollen bis 2024 abgeschlossen sein, und es wird gehofft, dass die Flugtests im Jahr 2030 beginnen.

Im Juni sagte Roskosmos-Chef Dmitry Rogosin, dass die Schlepper des Zeus zusätzlich zum Mars zu anderen Planeten, einschließlich der Venus, geschickt werden könnten und sogar außerhalb unseres Sonnensystems reisen könnten, wo sie nach außerirdischem Leben suchen könnten.

Roskosmos hat in den letzten Jahren eine Reihe ehrgeiziger Pläne angekündigt, darunter den Bau der ersten rein russischen Raumstation seit dem Abheben der Mir im Jahr 2001 sowie Pläne für eine Reihe bemannter und unbemannter Missionen zum Mond und sogar einer möglichen Mondbasis . . Das russische Raumfahrtprogramm sah sich jedoch vor zwei Hauptproblemen konfrontiert: dem Mangel an ausreichenden Mitteln, um einige seiner ehrgeizigen Projekte zu verwirklichen, und Geldkonzentration und andere Ressourcen für fragwürdige Zwecke – wie den laufenden Bau von 250.000 Quadratmeter Bürozentrum neben der legendären Chrunitschew-Raketenfabrik in Moskau.

Trotz der langen Liste der Weltraumdebüts (einschließlich des ersten Satelliten, des ersten Mannes und der ersten Frau im Weltraum, der ersten Raumstation, der ersten Landungen auf Mond und Mars usw.) 3,58 Milliarden Dollar In seinem Weltraumprogramm im Jahr 2020 nur 260 Millionen US-Dollar mehr als Japan und weniger als Frankreich (4,04 Milliarden US-Dollar), China (8,85 Milliarden US-Dollar) und die Vereinigten Staaten (47,69 Milliarden US-Dollar). Diese und andere Faktoren haben das Land verlassen, das einst den Status eines Astronauten hatte, der als Chinas Weltraumbehörde und NASA angesehen wurde. stolz Die neuesten Fotos und Schnappschüsse ihrer umherziehenden Fahrzeuge herumlaufen in Die Oberfläche des Mars.

Siehe auch  Im menschlichen Gehirn wurde eine noch nie dagewesene Art von Signal entdeckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.