Russland evakuiert weitere Atomarbeiter aus Saporischschja – das ukrainische Unternehmen Energoatum

Russland evakuiert weitere Atomarbeiter aus Saporischschja – das ukrainische Unternehmen Energoatum

KIEW (Reuters) – Das staatliche ukrainische Unternehmen Energoatom teilte am Mittwoch mit, dass die russischen Streitkräfte die Evakuierung von mehr als 3.000 Arbeitern aus der Stadt planen, die das besetzte Kernkraftwerk Saporischschja bedient, was zu einem „katastrophalen Personalmangel“ führe.

Letzte Woche sagte der Leiter der Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen, Rafael Grossi, die Situation um das von Russland kontrollierte Atomkraftwerk sei „gefährlich“ geworden, nachdem von Moskau ernannte Beamte mit der Evakuierung von Menschen aus umliegenden Gebieten begonnen hätten.

Die staatliche russische Nachrichtenagentur Tass teilte am Montag mit, dass der von Moskau ernannte Gouverneur des von Russland kontrollierten Teils der umliegenden Region den Betrieb des Kraftwerks eingestellt habe.

Das ukrainische Unternehmen Energoatom sagte, es habe Informationen über Vorbereitungen für die Evakuierung von etwa 3.100 Menschen aus der südlichen Stadt Enerhodar erhalten, darunter 2.700 Arbeiter, die Verträge mit dem in Russland ansässigen Unternehmen unterzeichnet hätten.

„Die russischen Besatzer beweisen ihre Unfähigkeit, den Betrieb des Kernkraftwerks Saporischschja sicherzustellen, wo derzeit ein katastrophaler Mangel an qualifiziertem Personal herrscht“, hieß es in einer Erklärung auf dem Nachrichtendienst Telegram.

„Selbst die ukrainischen Arbeiter, die beschämende Verträge unterzeichnet haben, werden bald evakuiert. Dies wird das ohnehin schon sehr dringende Problem verschärfen, über genügend Personal zu verfügen, um den sicheren Betrieb des Kernkraftwerks (AKW) auch im aktuellen Stillstand zu gewährleisten.“

Reuters konnte die Berichte nicht unabhängig überprüfen. Russland äußerte sich nicht sofort dazu.

Es wird allgemein damit gerechnet, dass die Ukraine bald eine Gegenoffensive starten wird, um die russischen Streitkräfte zurückzudrängen. Kommentatoren sagen, die Rückeroberung der gesamten Region Saporischschja sei eines ihrer Ziele.

Siehe auch  Meteorologen sagen, dass der einmalige tropische Sturm Fred innerhalb von Tagen starken Regen in Florida auslösen könnte

Russische Streitkräfte beschlagnahmten das Werk in Saporischschja wenige Tage, nachdem Präsident Wladimir Putin im Februar 2022 eine groß angelegte Invasion der Ukraine gestartet hatte. In der Nähe der Anlage kam es häufig zu Schießereien, bei denen sich jede Seite gegenseitig die Schuld gab.

(Berichterstattung von Elizabeth Piper; Redaktion von Timothy Heritage)

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert