RTL Today – Homecoming Hero: Der Schweizer Eurovision-Gewinner Nemo kehrt zurück und wird von einem Helden willkommen geheißen

RTL Today – Homecoming Hero: Der Schweizer Eurovision-Gewinner Nemo kehrt zurück und wird von einem Helden willkommen geheißen

Nemo wurde bei seiner Rückkehr in die Schweiz wie ein Held empfangen, nachdem er am Sonntag den Eurovision Song Contest gewonnen hatte, wo er von einem Wirbelsturm aus Jubel, Umarmungen und Kuhglocken begrüßt wurde.

Nemo Mettler flog in den Flughafen Zürich und wurde von mehreren hundert Fans begrüsst, die Fahnen und Transparente schwenkten und den Namen des 24-Jährigen riefen.

Nemo gewann Eurovision 2024 in Malmö, Schweden, in den frühen Morgenstunden des Sonntags mit einem zutiefst persönlichen Lied, „The Code“, das den Weg des Künstlers zur Verwirklichung seiner nicht-binären Geschlechtsidentität zusammenfasste.

Fans, die sich am größten Flughafen der Schweiz versammelt hatten, mussten warten, als ein Flug der Swiss International Airlines aus Kopenhagen mit 45 Minuten Verspätung landete.

Vor den Ausgangstüren standen Menschen in einer Reihe hinter Absperrungen und sangen „The Code“, bevor Nemo eintraf.

Jubel brach aus, als Nemo auftauchte. Er trug einen weichen Pullover mit einem Kaninchen, das eine Karotte hielt.

Der Künstler zeigte einen doppelten Daumen nach oben, bevor er Selfies mit Fans machte und Autogramme gab.

Ein bärtiger Unterstützer kam auf die Sängerin zu und sagte: „Herzlichen Glückwunsch, Honey Pie!“ Während wir ihnen einen großen Strauß bunter Blumen überreichten.

Im November letzten Jahres verkündete der Künstler auf Instagram: „Ich identifiziere mich weder als Mann noch als Frau. Ich bin nur Nemo“ und fügte hinzu: „Meine Pronomen sind they/them.“

Einige Unterstützer schwenkten Schilder mit der Aufschrift „Brechen Sie den Dualismus: Wir existieren“ und „Wir existieren, wir bestehen darauf, wir machen weiter.“

Auf einem anderen steht „Frau, Mann, Mensch“ mit Quadraten unten links, und das Quadrat neben dem Wort „Mensch“ ist mit einem Kreuz markiert.

Siehe auch  Urlaub ohne Flug: 7 faszinierende europäische Städte, die Sie mit dem Zug besuchen können

Nemo feierte mit ihnen in einer großen Gruppenumarmung, während er „Wir haben den Code gebrochen“ und „Wir existieren“ skandierte.

-Offizieller Empfang-

Auf einer anschließenden Pressekonferenz gab Nemo seine Pläne bekannt, etwas Zeit zum Entspannen im Park zu verbringen.

„Ich werde mich hinlegen und versuchen, mich ein wenig zu beruhigen“, sagten sie.

„Es scheint überhaupt nicht real zu sein.“

Mit Bezug auf den Text ihres Liedes – und auf das Zerbrechen der Siegertrophäe – sagte der Künstler: „Ich habe den Code gebrochen, ich habe die Trophäe gebrochen.“

Nimmo sagte, die Begrüßung am Flughafen sei „absolut wunderschön … es hat mir gezeigt, wie schön es ist, Teil einer Gemeinschaft zu sein.“

Nemo ist in der Schweiz beliebt und hat die Swiss Music Awards 2018 gewonnen.

Jetzt sind sie ein Weltstar.

Nach Angaben der European Broadcasting Union, die den Eurovision Song Contest organisiert, haben schätzungsweise mehr als 160 Millionen Menschen das diesjährige Finale gesehen, das live in 37 teilnehmenden Ländern und online auf YouTube übertragen wurde.

Nemo lebt heute in Berlin und stammt aus Biel/Bienne im Nordwesten der Schweiz, der größten zweisprachigen Stadt des Landes und dem Herzen der Uhrenindustrie des Alpenlandes.

Die Stadt plant, einen offiziellen öffentlichen Empfang zu Ehren ihres Heimathelden auszurichten, ein Termin steht jedoch noch nicht fest.

„Es wird auf jeden Fall ein großes Fest in der Stadt, mit dem Publikum, mit den Fans“, sagte Bieler Bürgermeister Eric Wehr am Flughafen gegenüber der Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-ATS.

„Es ist eine verrückte und unglaubliche Geschichte, dass Nemo aus Biel diesen Titel gewonnen hat. Es ist der wichtigste Musikwettbewerb der Welt. Wir sind wirklich stolz und glücklich“, sagte er.

Siehe auch  Die Anmeldung für die Best Of Wine Tourism Awards 2024 ist jetzt möglich

– Gastgeber der Eurovision 2025 –

Traditionsgemäß wird die Schweiz nächstes Jahr den Eurovision-Wettbewerb ausrichten. Viele Städte haben ihren Hut in den Ring geworfen.

Zum Geburtsort von Nemo sagte Fehr: „Wir haben in Biel eine sehr gute Infrastruktur, aber der Eurovision Song Contest ist so groß, dass wir ihn alleine definitiv nicht schaffen können. Wir müssen uns nach Partnern umsehen, und Bern ist aufgrund der Nähe vorzuziehen.“ .“

Der Chef des Schweizerischen Rundfunks, Gilles Marchand, lobte den „enormen Erfolg“ von Nemo.

„Obwohl die Ausstrahlung des Eurovision Song Contest für alle Fernsehsender hinsichtlich Ressourcen und Finanzierung eine große Herausforderung darstellt, sind wir dennoch froh, dass unser Land dieses beliebte Event im Jahr 2025 ausrichten wird“, sagte er.

„Dies wird eine großartige Gelegenheit für Kunst und Tourismus sein, der Welt zu zeigen, was die Schweiz leisten kann, und es liegt nun an uns, diese Herausforderung gemeinsam anzunehmen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert