Roger Funlanthin, der Schweizer WM-Spieler, stirbt im Alter von 89 Jahren

1 von 2

Dossier – Der Schweizer Fußballer Roger Funlanthin wurde am 25. Dezember 1955 vor seinem ersten Spiel für seine neue Mannschaft Inter Mailand in Mailand (Italien) abgebildet. Funlanthin, das letzte überlebende Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft, das 1954 im Viertelfinale der Weltmeisterschaft spielte, starb im Alter von 89 Jahren. Der ehemalige Stürmer von Inter Mailand starb im vergangenen Juli in seinem Haus in der Nähe von Genf, wo er nach eigenem Ermessen lebte. Die Nachricht von seinem Tod wurde nur acht Monate später am Dienstag, dem 9. März 2021, bekannt gegeben (Keystone via AP, Akte)

1 von 2

Dossier – Der Schweizer Fußballer Roger Funlanthin wurde am 25. Dezember 1955 vor seinem ersten Spiel für seine neue Mannschaft Inter Mailand in Mailand (Italien) abgebildet. Funlanthin, das letzte überlebende Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft, das 1954 im Viertelfinale der Weltmeisterschaft spielte, starb im Alter von 89 Jahren. Der ehemalige Stürmer von Inter Mailand starb im vergangenen Juli in seinem Haus in der Nähe von Genf, wo er nach eigenem Ermessen lebte. Die Nachricht von seinem Tod wurde nur acht Monate später am Dienstag, dem 9. März 2021, bekannt gegeben (Keystone via AP, Akte)

Genf (AFP) Roger Funlanthin, das letzte überlebende Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft, das 1954 im WM-Spiel mit den meisten Toren spielte, ist verstorben. Er war 89 Jahre alt.

Der Schweizerische Fußballverband sagte Am Dienstag starb der ehemalige Stürmer von Inter Mailand im Juli in seinem Haus in der Nähe von Genf. Es gab keine Nachricht von Funlanthins Tod.

Siehe auch  Ayala kämpft am Liegeplatz der Qatar Foundation in der Schweizer Meisterschaft

Bei der Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz Das Gastgeberland verlor gegen Österreich mit 7: 5 Im Viertelfinale bei 40 ° C in Lausanne. Die Schweizer Nationalmannschaft setzte sich in der 19. Minute mit 3: 0 durch, blieb aber nach nur 15 Minuten mit 5: 3 zurück.

Funlanthin spielte auch für die Schweiz bei der Weltmeisterschaft 1962 in Chile und trainierte dann zwei Jahre lang die Nationalmannschaft. Er wurde vom Platz gestellt, nachdem sich das Team nicht für die Europameisterschaft 1980 qualifiziert hatte.

___

Mehr von AP Soccer: https://apnews.com/hub/soccer und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.