Republikaner und Demokraten fordern eine sofortige Abstimmung über das Militärhilfepaket nach dem iranischen Angriff auf Israel

Republikaner und Demokraten fordern eine sofortige Abstimmung über das Militärhilfepaket nach dem iranischen Angriff auf Israel

Fast 100 Demokraten und Republikaner im Repräsentantenhaus fordern den Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson (R-LA), angesichts des beispiellosen iranischen Angriffs auf das Land unverzüglich zur Abstimmung im Repräsentantenhaus über das vom Senat verabschiedete Paket zu bringen, das Hilfe für Israel beinhaltet das Wochenende.

In Nachricht wurde am Sonntagabend gesendetAm Montag drängen die Abgeordneten auf Johnson, den vom Senat genehmigten Zuschlag für die nationale Sicherheit in Höhe von 95 Milliarden US-Dollar vorzulegen, der auch Militärhilfe für Israel, die Ukraine und Taiwan umfasst.

„An diesem Wochenende hat das iranische Regime Hunderte von Drohnen, Marschflugkörpern und ballistischen Raketen direkt gegen unseren wichtigsten demokratischen Verbündeten im Nahen Osten, Israel, abgefeuert. „Zeit drängt, und wir müssen die Bereitstellung lebenswichtiger Hilfe für Israel und unsere anderen demokratischen Verbündeten sicherstellen, die von unseren Gegnern auf der ganzen Welt bedroht werden.“

Es wurde von den Abgeordneten Josh Gottheimer (D.N.J.) und Joe Wilson (R.S.C.) geleitet und von 89 Kollegen von beiden Seiten des Ganges unterzeichnet.

„Wir fordern Sie dringend auf, das ergänzende Hilfspaket des Senats bei unserer Rückkehr am Montag sofort zur Abstimmung zu bringen“, schrieben sie. „Dieses Hilfspaket hat den Senat mit 70 Stimmen, sowohl Demokraten als auch Republikanern, angenommen, und wir können es am Montagabend zur Unterschrift an den Schreibtisch des Präsidenten schicken.“

Der Antrag des Gesetzgebers steht im Widerspruch zu Johnsons Bemühungen, das vom Senat genehmigte Paket zu umgehen und den Widerstand von Mitgliedern seiner eigenen Partei und dem ehemaligen Präsidenten Trump, der seit Wochen großen Einfluss auf die Republikanische Partei hat, auszugleichen.

Johnson versucht, eine Revolution innerhalb seiner Partei zu verhindern, da republikanische Hardliner – allen voran die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene (R-Ga.) – mit einer Abstimmung drohen, um die Parlamentspräsidentin wegen ihres Widerstands gegen Hilfe für die Ukraine abzusetzen.

Siehe auch  Als Banden Haitis Hauptstadt überfielen, flohen einem Bericht zufolge innerhalb von 13 Tagen mehr als 33.000 Menschen

Johnson traf sich am Freitag mit Trump in Florida, und der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner signalisierte seine Offenheit dafür, dass das Repräsentantenhaus mehr Militärhilfe für die Ukraine bewilligt. Doch Trump forderte, diese Hilfe in Form eines Kredits bereitzustellen. Es wird mehr Zeit benötigen, um solche vom Senat verabschiedeten Gesetzesänderungen auszuarbeiten und darüber abzustimmen, wodurch sich die Notwendigkeit einer sofortigen Abstimmung, wie 91 Abgeordnete sagen, weiter verzögert.

Aber Trumps Unterstützung ist wichtig und ermöglicht es den Gegnern der Ukraine-Hilfe, ihre Kritik zu mäßigen.

Eine Mehrheit der Republikaner und Demokraten im Kongress wünscht sich ein umfassendes Hilfspaket zur Unterstützung Israels und der Ukraine sowie Prioritäten in der indopazifischen Region. Diese Gesetzgeber betrachten die US-Unterstützung in diesen drei Schauplätzen als zusammenhängend und möchten vermeiden, einen Präzedenzfall zu schaffen, in dem der Kongress auswählt, wo er Unterstützung leistet.

Wir können nicht einfach sagen, dass der Iran schlecht ist, aber Russland ist in Ordnung und China ist schlecht. …Sie stecken alle im gleichen Boot. Für uns in der Geheimdienst- und nationalen Sicherheitsgemeinschaft ist das ganz klar“, sagte der Abgeordnete Michael McCaul (R-Texas), Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, am Sonntag in der Sendung „Face the Nation“ von CBS.

McCaul sagte, er erwarte, am Sonntagabend mit Johnson über die Weiterentwicklung eines Hilfspakets in dieser Woche zu sprechen, signalisierte jedoch Offenheit für ein Kreditprogramm zur Unterstützung der Ukraine und andere Änderungen des vom Senat verabschiedeten Gesetzentwurfs.

Copyright 2024 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert