Putin fordert einen reibungsloseren Übergang zu grünen Technologien

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Dienstag, dass die “Hysterie”, die die europäischen Energiemärkte erfasst, durch unzureichende Investitionen in die Energiewirtschaft angetrieben wird, und argumentierte, dass die Welt einen reibungsloseren Übergang zu grünen Energietechnologien brauche.

Während einer Kabinettssitzung behauptete Putin, dass die derzeitige Situation mit den hohen Erdgaspreisen in Europa zum Teil auf fehlende Investitionen zurückzuführen sei.

„Schauen Sie sich an, was in Europa passiert – auf den Märkten herrscht Hysterie und Chaos“, sagte Putin. “Warum? Weil niemand es ernst nimmt. Manche spekulieren über Fragen des Klimawandels, andere unterschätzen bestimmte Dinge und andere fangen an, Investitionen in die Bergbauindustrie zu stoppen.”

Er sagte, dass Russland die Fehler anderer bei der Einführung grüner Technologien nicht wiederholen werde.

„Es muss einen reibungslosen Übergang geben“, sagte er. Wir sehen, wozu einige unausgewogene Entscheidungen, unausgewogene Entwicklung und starke Schwankungen führen können. Wir können es heute sehr gut auf den europäischen Energiemärkten sehen.“

Putin hat wiederholt gesagt, dass Russland, der größte Öl- und Gasexporteur, seine Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen von 2015 zur Vermeidung des Klimawandels einhalten wird. Gleichzeitig betonte er, dass die Bemühungen zur Reduzierung der Emissionen für die russische Wirtschaft, die stark auf den Export fossiler Brennstoffe angewiesen ist, nicht zu belastend sein sollten.

“Die Aufgabe, die negativen Auswirkungen auf das Klima zu reduzieren, darf die Wirtschaft und unsere Bürger nicht schwer belasten”, sagte der russische Präsident am Dienstag. “Im Gegenteil, unsere Entscheidungen sollten dazu beitragen, das Wachstum und die technologische Entwicklung der russischen Wirtschaft anzukurbeln.”

Putin argumentierte, dass Russland einen starken Vorteil bei der Stromerzeugung aus Wasserkraft und Kernkraft habe und entwickelt werden sollte, wies jedoch auf die Notwendigkeit hin, eine “nachhaltige Entwicklung des Öl- und Gaskomplexes” zu gewährleisten.

Siehe auch  Vier Jahre nach Beginn des Fluges und Meter über dem Boden ist die Besatzung des Tankers immer noch an Bord gestrandet

Einige im Westen argumentieren, dass Russlands Klimaschutzziele nicht ehrgeizig genug sind, weil die Abfälle aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe den Planeten erwärmen.

Moskau sah sich bei den von den Vereinten Nationen geförderten Klimaverhandlungen, die am 31. Oktober in Glasgow eröffnet wurden, mit Forderungen konfrontiert, ein zukünftiges Ziel von „Netto-Null“-Emissionen zu erreichen. Der Kreml hat seine Position zu diesem Thema noch nicht bekannt gegeben.

___

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten zu Fragen des Klimawandels unter https://apnews.com/hub/climate-change.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.