Puducherrys erstes Tanzfilmfestival beginnt

Das dreitägige Festival zeigt rund 40 gefeierte Tanzfilme aus aller Welt

Das dreitägige Festival zeigt rund 40 gefeierte Tanzfilme aus aller Welt

Das erste Manifest-Tanzfilmfestival mit einer Auswahl internationaler Filme aus einem aufstrebenden Genre startete am Freitag bei Alliance Francaise.

Manifest hat begonnen. flussabwärts (Schweiz/Andrea Ball), der die Markenzeichen des Tanzfilmgenres abdeckte, in dem Bewegung und Rhythmus statt Dialog im Mittelpunkt des Geschichtenerzählens stehen. Der Kurzfilm zeigt eine Gruppe von Menschen, die darum kämpfen, aus der Flussmündung herauszukommen, und dann, als sich die Szene auf eine belebte Straße in der Stadt bewegt, widersetzen sie sich eine Weile dem Strom der Menschheit, bevor er sie überwältigt und der Strömung erliegt.

Das dreitägige Festival, das von AuroApaar, der Gruppe Tanzfilmgruppe, veranstaltet wird, zeigt rund 40 renommierte Tanzfilme aus der ganzen Welt. Einer der Höhepunkte der Vorführung im Paradiso Cinemas Oroville am Samstag ist die Vorführung von Uday Shankars Kultfilm Kalpana (1948), der als unverwechselbarer indischer Tanz gilt, begleitet von einer Aufführung seines Enkels Ratul Shankar.

Ashavari Majumdar, Mitbegründer von AuroApaar, bemerkte, dass die Organisation eines solchen Festivals im Vorfeld von 75 Die Zehnte Unabhängigkeitsfeiern sind mit dem größeren kollektiven Plan verbunden, eine indische Ästhetik zu entwickeln, die Klassik mit Moderne verbindet. Obwohl das Land politische Unabhängigkeit erlangt habe, sei der Prozess der Dekolonisierung zeitgenössischer Kunst und Kultur von ihrer überwiegend europäischen und zentralistischen Ästhetik noch immer ein andauernder Prozess, sagte sie.

Die Choreografin Anita Ratnam, deren Tanzportal „Narthaki“ Partner der Veranstaltung ist, sagte, das Dance Film Festival sei eine lang erwartete Veranstaltung, insbesondere angesichts der tiefen und vielfältigen Traditionen der Tanzformen des Landes, von Stammes- und Ritualen bis hin zu Folk und Klassik. .

Satish Nalam, Präsident der Alliance Francaise, und Gopal Jayaraman, Regionaldirektor des Indira Gandhi National Center for the Arts, sprachen ebenfalls.

Während das Festival das Genre vorstellt, das in einer Welt nach der Pandemie als ernsthafte Kunst gilt, insbesondere in Europa, wo eine Gruppe radikaler Filmemacher zeitgenössisches und experimentelles Kino schafft, wird die Inkubator-Sektion Aspiranten anleiten, mit ihnen Tanzfilme zu machen ein Fokus auf indische Formen. Eine ausgewählte Plattform zum Ansehen von Filmen wird ebenfalls bereitgestellt.

Das Festival wird unterstützt von Alliance Française, IGNCA und dem TASMAI Centre der Stadt, einem Zentrum für Kunst und Kultur. Neben der Prüfung gibt es Diskussionen und Frage-und-Antwort-Runden, einschließlich Online-Schnittstellen mit Teilnehmern aus aller Welt, und wissenschaftliche Präsentationen.

Siehe auch  Freunde sind wichtig: Soziale Giraffen leben länger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.