Prognostiker sagen, Tropical Storm Fred könnte Florida treffen, möglicherweise als Hurrikan

Der Tropensturm Fred flog am Mittwoch in Richtung Dominikanische Republik und Haiti, wobei Meteorologen davor warnten, dass starke Regenfälle gefährliche Überschwemmungen und Schlammlawinen verursachen könnten. Nach einem ruhigen Monat ohne definierte Stürme in der Region wurde Fred am späten Dienstag der sechste in der atlantischen Hurrikansaison, als er die US-Jungferninseln und Puerto Rico auf einem erwarteten Weg passierte, der ihn am Wochenende in Richtung Florida führen wird.

Warnungen vor Tropenstürmen auf dem US-Festland werden nach Regenschauern auf den Inseln ausgesetzt. Mehr als 13.000 Kunden in Puerto Rico haben den Strom verloren, wobei Loma, das für das Übertragungs- und Verteilungssystem verantwortliche Unternehmen, diejenigen warnt, die auf Strom für lebensrettende medizinische Geräte angewiesen sind, um Notfallpläne zu aktivieren.

Tropisches Wetter
Dieses von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) bereitgestellte Satellitenbild zeigt den tropischen Sturm Fred in der Karibik, wie er am Mittwoch, den 11. August 2021, um 8:00 Uhr EDT südlich von Puerto Rico und der Dominikanischen Republik vorbeizog.

/ ap


“Das puertorikanische System … ist immer noch sehr fragil”, sagte das Unternehmen mit Blick auf das 2017 durch den Hurrikan Maria zerstörte Stromnetz.

Das US National Hurricane Center sagte, Fred befinde sich am Mittwochmorgen etwa 40 km südöstlich von Santo Domingo in der Dominikanischen Republik und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 16 Meilen pro Stunde von Westen nach Nordwesten. Es hatte maximale anhaltende Winde von 45 Meilen pro Stunde.

Die Dominikanische Republik, Haiti und Zentral- und Ostkuba könnten am Mittwoch einen Schlag erleiden, forderte er die Menschen in Florida auf, auf Updates zu achten. Prognostiker sagten, dass ein einzigartiges Zentrum voraussichtlich am Donnerstag in die Nähe der Turks- und Caicosinseln und der südöstlichen Bahamas und am Freitag nördlich der Nordküste Zentralkubas verlegt werden soll.

Der Wetterproduzent von CBS News, David Parkinson, sagte, Freds wahrscheinlichster Weg führe am Samstagmorgen als tropischer Sturm über die Florida Keys, obwohl eine Landung weder südlich von Miami noch in den Upper Keys ausgeschlossen werden kann.

Wenn der Sturm diesen potenziellen Weg einschlagen würde, sagte Parkinson, würde er in den Golf von Mexiko ziehen und sich entweder zu einem stärkeren tropischen Sturm oder einem schwachen Hurrikan der Kategorie 1 verstärken. Die Landung wird irgendwann zwischen Sonntagnacht und Montagmittag im Florida Panhandle stattfinden, irgendwo von Pensacola bis “Big Bend”.

“Das einzige, woran wir uns bei diesem Sturm erinnern werden, ist, wie viel Regen er anrichten wird”, sagte Parkinson. Frühe Vorhersagen zeigen mindestens einen halben Fuß in den Keys und im Südwesten Floridas und möglicherweise 9 Zoll im Panhandle.

Wenn sich der Sturm landeinwärts bewegt, könnte er 6 Zoll in den Norden von South Carolina und den Westen von North Carolina fallen. Parkinson sagte, dass ein Teil von North Carolina „verheerende Überschwemmungen“ erleben könnte.

Der Gouverneur von Puerto Rico, Pedro Pierluisi, hat am Dienstagmittag Regierungsbehörden geschlossen, und Beamte haben angegeben, dass einige Tankstellen geschlossen werden, nachdem ihnen der Treibstoff ausgegangen ist. Meteorologen sagten, dass in der Nacht starker Regen erwartet wurde.

Acht Notunterkünfte wurden auf der ganzen Insel eröffnet, obwohl Beamte sagten, dass sich bis Mitternacht nur etwa sieben Menschen registriert hatten.

“Warten Sie nicht bis zur letzten Minute, um zu mobilisieren”, sagte Nino Correa, der Beauftragte für das Notfallmanagement von Puerto Rico. “Wir wollen keine Toten haben.”

Seit dem letzten Atlantiksturm, Hurrikan Elsa, ist mehr als ein Monat vergangen, aber diese Sommerzeit markiert normalerweise den Beginn des Höhepunkts der Hurrikansaison.

Das Hurricane Center gab Warnungen für die Dominikanische Republik an der Südküste von Ponta Palenque im Osten und an der Nordküste der Grenze Dominikanische Republik/Haiti im Osten aus. Für Haiti galt eine Wache von der Nordgrenze zur Dominikanischen Republik bis Gonaives und in die kubanischen Provinzen Ciego de Avila, Camagüey, Las Tunas, Holguin, Granma, Santiago und Guantanamo. Ebenfalls in der Stunde enthalten sind die Turks- und Caicosinseln und die südöstlichen Bahamas.

Es wurde erwartet, dass der Sturm 5 bis 10 cm Regen über Puerto Rico und der Dominikanischen Republik mit bis zu 15 cm in einigen Gebieten produzieren würde.

Siehe auch  Premierminister Boris Johnson enthüllt um 17 Uhr den Plan, die Sperrung in England aufzuheben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.