Pritzker bestellt landesweite Innenmasken für die Impfung des Schulpersonals

Pritzker wird voraussichtlich am Donnerstagmorgen ein landesweites Innenmasken-Mandat für alle ab zwei Jahren sowie ein Impfstoff-Mandat für alle Kindergarten- bis 12. Klasse- und Hochschulmitarbeiter bekannt geben, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, teilten Quellen mit .

Der Umzug erfolgt, nachdem Pritzker am Dienstag vor „viel mehr Lockerungen“ gewarnt hatte, falls die Zahl der Krankenhauseinweisungen weiter ansteigt. Der Gouverneur wurde gefragt, ob er das Impfmandat am Dienstag und Mittwoch auf alle Staatsangestellten und nicht auf eine kleinere Gruppe von Mitarbeitern ausdehnen solle, die an Versammlungsorten wie Veteranenheimen arbeiten, aber sie vermieden es, eine direkte Antwort zu erhalten.

“Wenn sich die Krankenhäuser weiterhin füllen, und wenn das passiert, müssen wir viel größere Abschwächungsmaßnahmen ergreifen”, sagte Pritzker am Dienstag in Chicago. “Das sind Dinge auf der Liste, zu denen wir nicht zurückkehren möchten.”

Am Mittwoch sagte der Gouverneur, er erwäge mehrere Optionen, um die Krankenhauseinweisungen niedrig zu halten.

Auf Anordnung des Vorsitzenden des County Council, Tony Breckwinkel, sind ab Montag in allen öffentlichen Innenräumen in einem Vorort von Cook County wieder Masken erforderlich. Die Stadt Chicago hatte bereits in Innenräumen Masken gefordert. Aber andere Vororte und viele andere Gesundheitsämter in den Bezirken der Innenstadt haben nicht die Möglichkeit, die Maskenpflicht durchzusetzen.

Die Nachricht kommt, da die Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19-Fällen innerhalb einer Woche um 30 Personen gestiegen sind, von denen die meisten Personen über 65 oder mit Grunderkrankungen betreffen, zeigten Daten des Illinois Department of Public Health am Mittwoch.

Damit beträgt die Gesamtzahl der geimpften Einwohner von Illinois, die dem Atemwegsvirus erlegen sind, 253 der 7.326 Gesamttoten seit dem 1. Januar oder etwa 3,5%.

Siehe auch  Beobachten Sie den Start von SpaceXs erstem Astronauten mit einer wiederverwendeten Falcon-Rakete

Von den 253 Verstorbenen waren etwa 61 % immungeschwächt oder hatten eine Grunderkrankung wie Krebs, und 89 % waren 65 oder älter, so der IDPH-Bericht.

Medizinische Experten haben bestätigt, dass die überwiegende Mehrheit der schweren COVID-19-Fälle, die sie in Krankenhäusern behandeln, nicht geimpfte Personen betrifft.

Am Mittwoch schlossen sich die Stadt Chicago und Northwestern Medicine diesen Impfungen für Mitarbeiter an, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

„Auf der Intensivstation sehen wir ziemlich viele Fälle, und fast jeder Fall, der mit COVID-19-Pneumonie auf die Intensivstation kommt, ist nicht immunisiert“, sagte Dr. Jeff Hummel, medizinischer Direktor für Intensivmedizin bei Northwestern Medicine. DuPage-Zentralkrankenhaus in Winfield.

“Die Epidemie wird schnell zu einer gefährlichen Krankheit für diejenigen, die nicht geimpft sind. Die Menschen haben einen freien Willen und die Wahl, aber ich hoffe, sie folgen der Wissenschaft”, sagte Hummel.

Laut IDPH wurden seit dem 1. Januar insgesamt 1.190 geimpfte Personen wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert oder weniger als 1% der geimpften Einwohner von Illinois.

„Der Impfstoff tut immer noch das, was wir uns anfangs wirklich erhofft haben, was uns davon abhält, wirklich krank zu werden“, sagte Dr. Michael Bauer, MD, Direktor des Northwestern Lake Forest Hospital. “Er macht einen tollen Job. Aber wir sehen, dass Sie trotz Ihrer Impfung immer noch eine COVID-19-Infektion bekommen können.”

Das Gesundheitsministerium von Illinois meldete am Mittwoch insgesamt 4.451 neue COVID-19-Fälle, gegenüber dem siebentägigen Durchschnitt von 3.534, mit weiteren 40 Todesfällen durch Atemwegserkrankungen. Die durchschnittliche Sieben-Tage-Sterblichkeit beträgt etwa 19 pro Tag.

Siehe auch  Die Studie ergab eine doppelte Zirkulation des Atlantischen Ozeans

Am Dienstag wurden weitere 28.624 Spritzen von COVID-19 verabreicht. Der 7-Tage-Durchschnitt beträgt 24.196.

In Chicago sagte Bürgermeisterin Lori Lightfoot, dass alle Mitarbeiter der Stadt bis zum 15. Oktober vollständig geimpft sein sollten, und Northwestern Medicine kündigte eine ähnliche Anforderung bis zum 31. Oktober an.

„Aufgrund der Prävalenz und des Risikos der Delta-Variante von COVID-19 bei Personen mit Grunderkrankungen und Kindern unter 12 Jahren, die noch nicht für eine Impfung in Frage kommen, müssen Ärzte und Personal von Northwestern Medicine die COVID-19-Studie durchführen Impfung“, sagte Kommunikationsdirektor Christopher King.

Beide Unternehmen sagten, Arbeiter könnten medizinische oder religiöse Ausnahmen beantragen. Bei Northwestern müssen Mitarbeiter, die sich nicht daran halten, wöchentliche COVID-19-Tests durchführen, und am 1. Januar wird eine Impfung zur Voraussetzung für die Anstellung.

Andere Krankenhausgruppen, die Impfstoffe bestellen, sind Edward-Elmhurst Health, Advocate Aurora, Loyola Medicine, University of Chicago Medicine, University of Illinois Health, Cook County Health und Rush Health.

Die Bundesregierung hat Illinois seit Beginn der Verteilung Mitte Dezember 16.000.255 Dosen des Impfstoffs zur Verfügung gestellt und 1.3861.875 Impfungen verabreicht.

Bis heute wurden 6.719.139 Illinois vollständig geimpft, das sind 52,7% der 12,7 Millionen Einwohner des Staates. Die Impfstoffe Pfizer und Moderna erfordern zwei Dosen im Abstand von mehreren Wochen.

Krankenhäuser in Illinois behandelten am Dienstagabend 2.197 Patienten wegen COVID-19.

Die Positivitätsrate des Staates für COVID-19-Fälle beträgt 5,1%, basierend auf einem siebentägigen Durchschnitt.

Die landesweite Gesamtzahl hat 1.499.022 erreicht und 23.816 Illinois sind seit Beginn der Pandemie gestorben.

Labs verarbeiteten in den letzten 24 Stunden 78.206 Virustests.

Siehe auch  50. Jahrestag von Apollo 15: Die Mondlandung in atemberaubenden Details sehen

Der Daily Herald-Reporter Jake Griffin hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.