Peru: Umweltministerium fördert nachhaltigen, entwaldungsfreien Kakaokonsum | Nachrichten | andina

Er betonte, dass sein Portfolio den nachhaltigen Konsum von Kakao, frei von Entwaldung, fördert – indem dieses einheimische Produkt mit seiner enormen genetischen Vielfalt gefördert wird.

Das Ministerratsmitglied sagte, dass die Verfahren für nachhaltige Projekte vom Ministerium gefördert und verstärkt werden, „wie im Fall von Kakao und seinen Derivaten, in Abstimmung mit Schweizer Zusammenarbeit Und die Du hast gesagt. „

Außerdem erklärte der Regierungsbeamte, dass es zur Reduzierung der Entwaldung und Verschmutzung von Grundwasserleitern notwendig sei, „Wissen zu erwerben und sich auf Wissenschaft und Technologie zu verlassen, damit die Peruaner den natürlichen Ressourcen und unseren Produkten wie Kakao einen Mehrwert verleihen .“

Die Veranstaltung wird bis zum 17. im Lima Convention Center fortgesetzt.

Es wird tolle Neuheiten geben, wie die Einführung der ersten Mini-Schokolade, die erste Schokorunde auf der Messe und die Einführung von 70% Karamell-Schokostreuseln mit gefriergetrockneten Früchten und Suri-Butter (essbare Larven aus dem Wald, die reich an Vitaminen sind). ). Proteine).

Darüber hinaus umfasst die Veranstaltung die Teilnahme von Vertretern aus Kolumbien, Ecuador, Venezuela und El Salvador sowie Australien, Belgien, Italien und der Schweiz.

Sie werden ihr Fachwissen mit 250 nationalen Marken teilen – darunter Kakaoorganisationen und -unternehmen sowie Lieferanten von Inputs und Dienstleistungen für den Sektor.

Gäste können auch den Pavillon für Umwelt- und Biounternehmen des Umweltministeriums besuchen, der den nachhaltigen Konsum von Kakao für den Export fördert.

Siehe auch  Sie fragen sich, welches Buch Sie als nächstes kaufen sollen? Besuchen Sie den Gulf News Store

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.