Pauline “geht gut” nach Verletzung Kanadas Sieg gegen die Schweiz

Calgary – Natalie Spooner führte Kanada bei der Hockey-Weltmeisterschaft der Frauen am Dienstag zum 5:0-Sieg über die Schweiz.

Melody Dowset erzielte ein Tor und eine Vorlage, Emily Clarke erzielte ein reduziertes Tor und Jimmy Bourbonnis beendete den Angriff für die Gastgeber im Marquin McPhail Center von WinSport.

Die kanadische Kapitänin Mary Philip Boleyn wurde im dritten Inning von einem Foul getroffen und beendete das Spiel nicht.

Emerance Maschmeyer verzeichnete bei ihrem ersten Start im Turnier 12 Paraden.

Und die Schweizerin Andrea Brindley, die zu einem Tor zugunsten des Bundesstaates Ohio tendiert, traf bei der Niederlage 41 Mal. Sie wurde früh im dritten Drittel von Saskia Maurer ersetzt, die 17 Runden hielt.

Kanada (3:0) hat am Donnerstag die Vorrunde der Gruppe A gegen den Titelverteidiger USA abgeschlossen, der ebenfalls 3:0 steht und im Turnier kein Gegentor kassiert hat.

Die Amerikaner besiegten Russland am Dienstag zuvor mit 6:0. Hilary Knights 45. Tor bei der Profi-Weltmeisterschaft übertraf seinen US-Amerikaner Kami Granato für den meisten in der Geschichte des Turniers.

Die Viertelfinalspiele werden am Samstag ausgetragen, gefolgt von den Halbfinalspielen am Montag und den Medaillenspielen am Dienstag.

Japan (1:1) und Ungarn (0:2) trafen später am Dienstag in einem Spiel der Gruppe B aufeinander.

Die Schweizerin Alina Müller, die mit sieben Toren und drei Assists in sechs Spielen das olympische Eishockeyturnier 2018 anführte, spielte am Dienstag nicht.

Siehe auch  Keine Rückkehr nach Europa mehr: Pompeo bricht seine letzte Reise ab

Muller zog sich in der zweiten Hälfte der 1:3-Niederlage gegen Russland am Samstag eine Beinverletzung zu.

Torhüterin Kristen Campbell ist am Dienstag hinter Machmeyer in den kanadischen Kader gesprungen. Auch die Stürmer Laura Stacy und Kristen O’Neill standen erstmals bei dem Turnier im Kader.

Cheftrainer Troy Ryan hat Torhüterin Anne-Rene Despiens nach zwei Spielen in Folge einen freien Tag gewährt. Assistant Captain Brian Jenner und Verteidigerin Emma Maltese machten eine Verschnaufpause.

Kanada hat den Vorteil des Schweizer Zweispielers zu Beginn des dritten Spiels gebrochen, aber Pauline wurde dabei verletzt. Sie bekam eine Kugel in die Brust und ging vor Schmerzen in die Hocke.

Spooner erzielte beide Tore in den Andeutungen aus kurzer Distanz. Sie leitete Emma Sheltons Schuss um 1:01 des dritten um.

Machmeyer lehnte die Schweizer Kapitänin Lara Stalder ab, als sie sich in der letzten Minute der zweiten Halbzeit trennte. Daust schickte um 16:34 Uhr einen Hacker aus der Luft mit Irene Ambroses Schuss auf den Punkt.

Spooner machte Renatas schnellen Schuss von Brindley um 9:55 Uhr rückgängig, nur 17 Sekunden nachdem Bourbonnis einen Abpraller erzielt hatte.

Clarke erzielte in 4:04 der zweiten Hälfte ein reduziertes Tor, als er nach Blayre Turnbulls Soloversuch zurückprallte.

Kanada besiegte die Schweizer in der ersten Halbzeit ohne Tore mit 21:5. Die Gastgeber erzielten in der ersten Hälfte des Turniers keine Tore.

Anmerkungen: Kanadas Co-Trainer Jim Midgley wurde am Dienstag zum Co-Trainer der New York Rangers in der NHL ernannt… Melody Doust und Natalie Spooner führen Kanada in der Torschützenliste des Turniers mit jeweils fünf Punkten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.