Otto Addos Torhüter-Dilemma im Duell der Black Stars gegen die Schweiz

Trainer Otto Addo wird das Testspiel am Donnerstag gegen die Schweiz voraussichtlich nutzen, um seinen Kader vor dem ersten WM-Spiel der Black Stars am kommenden Donnerstag gegen Portugal zu verstärken.

Letzten Montag berief der 47-Jährige seinen letzten 26-köpfigen Kader, nachdem einige ihrer Schlüsselspieler verletzt worden waren, darunter die ersten und zweiten Torhüter Joseph Woollacott und Richard Ofori sowie Mittelfeldspieler Papa Idrisso.

Dem ghanaischen Torhüter blieb keine andere Wahl, als neue Torhüter wie Abdul Manaf Noureddine, Danlad Ibrahim und Lawrence Ati-Zigi einzuladen. Obwohl sie zuvor bei den Black Stars gespielt haben, wurden sie nie auf einer so großen Bühne wie der Weltmeisterschaft getestet.

Es ist zu einem großen Dilemma für den Black Stars-Trainer geworden, wem die Startrolle zwischen den Stöcken und dem morgigen Spiel übertragen werden sollte, da er gegen die Zeit läuft, um sich vor der Weltmeisterschaft auf seine erste Mannschaft festzulegen.

Abgesehen von der Torwartabteilung hatte der Trainer keine Verletzungen bei den Feldspielern, die vor dem Ende der Europa League bei ihren verschiedenen Vereinen alle in Bestform waren.

Ghana ist vielleicht nicht neu für europäische Gegner, aber dies ist ihr erstes Spiel überhaupt gegen die Schweiz, die sich auch gegen einen afrikanischen Gegner beweisen muss, da sie am 24. November ihr erstes Spiel gegen Kamerun bestreiten.

Die Schweiz gehört zwar nicht zu den Großmächten des europäischen Fußballs, aber ihr Außenseiterstatus hat zu gelegentlichen Überraschungen geführt, darunter im vergangenen September in der UEFA Nations League mit 2:1 gegen Spanien und die Tschechische Republik.

Mit dem Pool individueller Talente von Trainer Murat Yakin, darunter Granit Xhaka von Arsenal, Manuel Akanji von Manchester City, Fabian Schar von Newcastle United, Ruben Vargas von Augsburg, Fabian Frey von Basel und Remo Freuler von Nottingham Forest, hofft Ghana auf morgen.

Siehe auch  Andy Zechri-Brighton wurde in Murat Yakins ersten Kader für die Schweiz berufen

Sicherlich kann das Ergebnis dieses Spiels den Ghanaern eine Vorstellung davon geben, wie die Mannschaft bei der Weltmeisterschaft abschneiden wird, und das Land erwartet, dass der Trainer sein bestes Team startet, um die Schweiz zu schlagen, um den Ghanaern etwas Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft zu geben .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.