Notizen aus der Schweiz: Anständige Leute

Notizen aus der Schweiz: Anständige Leute

Am Ende des letzten Schuljahres 2021-2022 wurde mir vom Baron CreekSide-Inhaber Daniel Meyer und dem Swiss Lions Club die Ehre zuteil, für einen Monat in die Schweiz zu gehen.

Seit letzter Woche habe ich mein Abenteuer begonnen, bei meiner Gastfamilie, den Schallers, in der wunderschönen Stadt Hünenburg im Kanton Zug zu wohnen. Zug ist ein deutscher Kanton in der Zentralschweiz.

Die Schweiz hat vier Landessprachen: Französisch, Deutsch, Italienisch und Rätoromanisch. Schweizerdeutsch, Französisch und Italienisch sind beide die am häufigsten gesprochenen Sprachen, allerdings nur in den jeweiligen Kantonen, aus denen ihre Landesteile bestehen. Allerdings wird im ganzen Land häufig Englisch gesprochen.

In der kurzen Zeit, die ich hier bin, habe ich viel über die Schweizer Bevölkerung und ihre Kultur gelernt. Sie sind freundliche und großzügige Menschen, die stolz auf ihre Familie, ihre Arbeit und ihr Land sind. Sie wissen, wie wichtig es ist, ihr Land organisiert und sicher zu halten.

Die Schweiz ist ein sehr sicheres Land. Kriminalität wird, wenn überhaupt, von Touristen in Touristenstädten wie Interlaken und Zürich verursacht. Jeden Tag sieht man Schüler jeden Alters ohne Eltern zu Fuß oder mit dem Zug oder Bus zur Schule gehen. Die Schweizer sind ein sehr engagiertes Volk und neigen dazu, sich umeinander zu kümmern. Das Problem wird nur gefunden, wenn jemand danach sucht.

Öffentliche Verkehrsmittel sind weit verbreitet und dienen den meisten Menschen dazu, zur Schule, zur Arbeit oder in andere Städte zu gelangen. Busse und Züge sind einfach zu nutzen, da sie nach einem engen Fahrplan verkehren und ihre Haltestellen in der Nähe des Stadtzentrums liegen. Züge sind für Touristen die effizienteste Möglichkeit, die gewünschten Orte wie Städte oder Bergpässe zu besuchen.

Siehe auch  Flughafen Chitrakot zur Förderung des religiösen Tourismus

Die Schweizer sind körperlich sehr fit und genießen es, die Wege durch die Stadtteile zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden, auch wenn der Weg bis zum Gipfel des Berges führt. Was für Amerikaner eine Wanderung in den Bergen ist, ist für Schweizer nur ein schöner Spaziergang am frühen Morgen vor der Arbeit. Ich muss sagen, dass es eine Herausforderung ist, mitzuhalten, aber ich habe mich noch nie so fit gefühlt.

Eine gute Ausbildung und harte Arbeit werden von den Schweizern sehr geschätzt. Die Schule gliedert sich in die Grundschule und die weiterführende Schule bzw. das Gymnasium. Die Studierenden können wählen, ob sie eine Universität besuchen oder eine Ausbildung beginnen möchten, um sich weiterzubilden und sich auf ihre Karriere vorzubereiten.

Schweizer Kinder sind sehr schlau. Viele von ihnen sprechen bereits im Schulalter zwei oder drei Sprachen, da ihre Eltern möglicherweise aus anderen Ländern als der Schweiz stammen. Englisch wird von der vierten Klasse bis zum Ende der High School unterrichtet und ist neben der in Kanton gesprochenen Sprache die einzige andere Sprache, die üblicherweise unterrichtet wird.

Die Schweizer überraschen mich immer wieder mit ihrer Kultur und ihrem normalen Alltag. Ich freue mich darauf, während meines Aufenthalts weiterhin mehr über Land und Leute zu erfahren.

(Anmerkung des Herausgebers: Dies ist der erste Teil einer Reihe über die Abenteuer von Frau Griffin. Sie studiert Journalismus an der Texas Tech University und ist die Tochter von Joel und Renee Griffin aus Fredericksburg.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert