Norwegen beendet seinen Vertrag für NH90-Hubschrauber und will eine volle Rückerstattung

KOPENHAGEN, Dänemark (AP) – Das NATO-Mitglied Norwegen hat seinen zwei Jahrzehnte dauernden Vertrag über den Kauf von 14 NH90-Marinehubschraubern unter Berufung auf Verzögerungen, Fehler und zeitaufwändige Wartung beendet. Der Verteidigungsminister sagte am Freitag, dass das Unternehmen die Hubschrauber zurückgeben werde und fast 5 Milliarden Kronen (525 Millionen US-Dollar) vollständig zurückerhalten wolle.

„Leider sind wir zu dem Schluss gekommen, dass der NH90, egal wie viele Stunden unsere Techniker arbeiten und wie viele Teile wir bestellen, nicht in der Lage sein wird, die Anforderungen der norwegischen Streitkräfte zu erfüllen“, sagte Bjorn Arild Gram. „Eine ernste Entscheidung.“

Der Helikopter wurde Mitte der 1990er Jahre von NHIndustries entwickelt, einer Partnerschaft dreier europäischer Unternehmen mit Hauptsitz in Aix-en-Provence, Frankreich. Es wird von vielen Ländern verwendet.

Die norwegischen Streitkräfte teilten mit, dass Norwegen im Jahr 2001 14 Hubschrauber für die Küstenwache und U-Boot-Abwehrmissionen bestellt hatte. Sie sollten ursprünglich bis Ende 2008 ausgeliefert werden. Bis heute wurden nur acht in einer voll funktionsfähigen Konfiguration ausgeliefert.

„Die Flotte muss derzeit 3.900 Flugstunden pro Jahr leisten, aber in den letzten Jahren waren es im Durchschnitt nur etwa 700 Stunden“, sagte die Armee.

Im Februar forderte das norwegische Verteidigungsministerium eine umfassende Überprüfung der Marinehubschrauberfähigkeiten des Landes. Die Überprüfung kam zu dem Schluss, dass es selbst mit erheblichen zusätzlichen finanziellen Investitionen nicht möglich wäre, die Leistung und Verfügbarkeit von NH90 auf ein Niveau zu bringen, das den norwegischen Anforderungen entspricht.

Die norwegische Agentur für Verteidigungsmaterialien hat den Hersteller des NH90 darüber informiert, dass sie den Vertrag vollständig gekündigt hat und sich bemühen wird, alle von den Parteien erhaltenen Gelder und Vermögenswerte zurückzuerhalten. Norwegen wird die Hubschrauber mit allen erhaltenen Ersatzteilen und Ausrüstung zurücksenden.

Siehe auch  Schweden sagt, die USA hätten Sicherheitsgarantien angeboten, wenn sie den NATO-Beitritt beantragten | Schweden

In einer Erklärung sagte NHIndustries, man sei „zutiefst enttäuscht von der Entscheidung des norwegischen Verteidigungsministeriums und widerlege die Vorwürfe gegen NH90 sowie gegen das Unternehmen“.

Sie fügte hinzu, dass ihr keine Gelegenheit gegeben worden sei, ihre jüngsten Vorschläge zu erörtern, und dass sie die Kündigung des Vertrags durch Norwegen für „rechtlich unbegründet“ halte.

Das norwegische Verteidigungsministerium sagte, es werde bald mit der Suche nach einem Ersatz-Seehubschrauber beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.