Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern sagt Hochzeitspläne wegen Omicron-Aufstockung ab

Bei einer regelmäßigen Pressekonferenz zu Covid-19 sagte Ardern, die Gesundheitsbehörden hätten neun Fälle von Omicron in Motueka in einem Einfamilienhaus gemeldet. Die Familie reiste letztes Wochenende für eine Hochzeit, eine Beerdigung, einen Themenpark und eine Touristenattraktion nach Auckland, was das Land dazu veranlasste, an den höchsten „Rotlicht“-Veranstaltungsort umzuziehen.

„Meine Hochzeit wird nicht von Dauer sein, aber ich schließe mich nur den vielen anderen Neuseeländern an, die dies als Folge der Pandemie durchgemacht haben“, sagte Ardern gegenüber Reportern.

Auf die Frage, wie sie sich zu ihrer Entscheidung fühle, die für diesen Sommer geplante Hochzeit abzusagen, antwortete Ardern: „So ist das Leben.“

Neuseeland sagte letzten Monat, dass es so ist Die schrittweise Wiedereröffnung der Grenzen vorantreiben Bis Ende Februar wegen Bedenken wegen der Omicron-Variante.

Chris Hepkins, der Covid-19-Reaktionsminister des Landes, sagte: „Das Warten bis Ende Februar wird den Gesamtschutz Neuseelands erhöhen und letztendlich die Verbreitung von Omicron verlangsamen. Dies ist zweifellos enttäuschend und wird viele Urlaubspläne durcheinander bringen, aber das ist wichtig Diese Änderungen werden heute eindeutig in Kraft gesetzt, damit sie Zeit haben, diese Pläne zu prüfen.“

Hepkins sagte auch, dass das neuseeländische Kabinett andere Vorsichtsmaßnahmen genehmigt habe, darunter die Verkürzung des Intervalls zwischen einer zweiten Covid-19-Impfstoffdosis und einer Auffrischungsdosis von sechs Monaten auf vier Monate und die Verlängerung der für Reiserückkehrer erforderlichen Aufenthaltsdauer von sieben auf zehn Tage in Isolation und Quarantäne Managed Health.

Siehe auch  In England wurden Quarantäneregeln gelockert, um Engpässe zu vermeiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.