Neue Vorschläge, die der NASA helfen sollen, das Wissen über unser sich veränderndes Klima zu erweitern

Neue Vorschläge, die der NASA helfen sollen, das Wissen über unser sich veränderndes Klima zu erweitern

Die NASA hat vier Vorschläge für konzeptionelle Missionsstudien ausgewählt, die uns helfen sollen, wichtige Schwerpunktbereiche der Geowissenschaften zum Nutzen aller besser zu verstehen, darunter Treibhausgase, die Ozonschicht, Meeresoberflächenströmungen und Veränderungen in Eis und Gletschern auf der ganzen Welt.

Diese vier Untersuchungen sind Teil des New Earth System Explorers-Programms der Agentur, das weltraumwissenschaftliche Missionen unter der Leitung von Hauptforschern gemäß den Empfehlungen der National Academies of Sciences, Engineering and Medicine durchführt. Dekadische Umfrage 2017 Geowissenschaften und Anwendungen aus dem Weltraum. Das Programm soll qualitativ hochwertige wissenschaftliche Untersuchungen des Erdsystems ermöglichen, die sich auf vordefinierte Schlüsselziele konzentrieren. Für diese Reihe von Missionen priorisiert die NASA Treibhausgase als eines der beobachtbaren Ziele.

„Die Vorschläge stellen ein weiteres Beispiel für den umfassenden Ansatz der NASA bei der Erforschung unseres Heimatplaneten dar“, sagte Nikki Fox, stellvertretende Administratorin des Science Mission Directorate am NASA-Hauptquartier in Washington. „Während wir uns weiterhin mit unserem sich ändernden Klima und seinen Auswirkungen auf Menschen und unsere Umwelt auseinandersetzen, könnte der Bedarf an Daten und wissenschaftlicher Forschung nicht größer sein. Diese Vorschläge werden uns helfen, besser auf die Herausforderungen vorbereitet zu sein, denen wir heute und morgen gegenüberstehen.“

Als ersten Schritt in einem zweistufigen Auswahlverfahren erhält jeder dieser Vorschläge 5 Millionen US-Dollar für die Durchführung einer einjährigen Missionskonzeptstudie. Nach der Studienphase wird die NASA zwei Vorschläge auswählen, um den Start voranzutreiben, wobei die voraussichtlichen Bereitschaftstermine 2030 und 2032 liegen. Die maximalen Gesamtkosten der Mission betragen 310 Millionen US-Dollar für jede ausgewählte Sonde, ohne Rakete und Zugang zum Weltraum, die von der NASA bereitgestellt werden.

Siehe auch  Jupiter und Venus küssen sich heute Abend in einer atemberaubenden Planetenkonjunktion. Hier ist, wie man zuschaut.

Das meiste, was wir über unseren sich verändernden Planeten wissen, stammt aus mehr als 60 Jahren Erdbeobachtungen der NASA. Die NASA hat derzeit mehr als zwanzig Erdbeobachtungssatelliten und -instrumente im Orbit. Die letztendlich aus dieser Reihe von Vorschlägen ausgewählten Missionen werden ihren einzigartigen Beitrag zu diesem großartigen Erdobservatorium leisten – indem sie zusammenarbeiten, um Schichten komplementärer Informationen über die Ozeane, das Land, das Eis und die Atmosphäre der Erde bereitzustellen.

Die vier für konzeptionelle Studien ausgewählten Vorschläge sind:

  • Strato-troposphärische Reaktion mit dem Vertikal aufgelösten Infrarot-Explorer (STRIVE)
    Diese Mission wird nahezu globale, hochauflösende tägliche Messungen der Temperatur, verschiedener atmosphärischer Elemente und Aerosoleigenschaften von der oberen Troposphäre bis zur Mesosphäre liefern – und das in einer viel höheren räumlichen Dichte als bei jeder vorherigen Mission. Außerdem werden vertikale Profile von Ozon und Spurengasen gemessen, die zur Überwachung und zum Verständnis der Erholung der Ozonschicht erforderlich sind – ein weiteres spezifisches Ziel der NASA-Erdwissenschaften. Dieser Vorschlag wird von Liat Gegel von der University of Washington in Seattle geleitet.
  • Ozeandynamik und Oberflächen-Atmosphären-Austausch (ODYSEA)
    Dieser Satellit wird gleichzeitig Meeresoberflächenströmungen und Winde messen, um unser Verständnis der Luft-See-Wechselwirkungen und Oberflächenströmungsprozesse zu verbessern, die sich auf Wetter, Klima, Meeresökosysteme und das menschliche Wohlbefinden auswirken. Ziel ist es, in weniger als drei Stunden aktualisierte Daten zu Meereswinden und in weniger als sechs Stunden Daten zu Meeresströmungen bereitzustellen. Der Vorschlag wird von Sarah Gill von der University of California, San Diego, geleitet.
  • Earth Dynamics Geodetic Explorer (EDGE)
    Diese Mission wird die 3D-Struktur terrestrischer Ökosysteme und die Oberflächentopographie von Gletschern, Eisschilden und Meereis überwachen, während sie sich als Reaktion auf das Klima und menschliche Aktivitäten verändern. Die Mission stellt eine Fortsetzung solcher Messungen dar, die derzeit von ICESat-2 und GEDI (Global Ecosystem Dynamics Investigation) aus dem Weltraum durchgeführt werden. Dieser Vorschlag wird von Helen Amanda Fricker von der University of California, San Diego, geleitet.
  • Kohlenstoffuntersuchung (Kohlenstoff-I)
    Diese Forschung wird die gleichzeitige Messung kritischer Treibhausgase für mehrere Arten ermöglichen und möglicherweise Ethan quantifizieren – was zur Untersuchung der Prozesse beitragen könnte, die zu natürlichen und anthropogenen Emissionen führen. Die Mission wird eine beispiellose räumliche Auflösung und globale Abdeckung bieten, die uns helfen wird, den Kohlenstoffkreislauf und den globalen Methanhaushalt besser zu verstehen. Dieser Vorschlag wird von Christian Frankenberg vom California Institute of Technology in Pasadena geleitet.
Siehe auch  Gesundheitsbeamte aus Illinois melden 342 neue Fälle von COVID-19 und 37 Todesfälle

Weitere Informationen zu Earth System Explorers finden Sie unter:

https://explorers.larc.nasa.gov/2023ESE/

-Ende-

Liz Fluke
Hauptquartier, Washington
202-358-1600
[email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert