Neue Variante des Covid-Virus: Südafrikanische Forscher achten auf Variante C.1.2

Die Forscher berichten, dass die Form, die sie sehen, C.1.2 genannt, im südlichen Afrika sowie in sieben anderen Ländern in Afrika, Asien und im Pazifik aufgetaucht ist. Sie sind sich nicht sicher, ob die Konstellation von Mutationen es gefährlicher machen würde, aber es trägt Veränderungen mit sich, die anderen Varianten eine erhöhte Übertragbarkeit und die Fähigkeit verliehen haben, die Reaktion des Immunsystems bis zu einem gewissen Grad zu umgehen.

Mehr Mutationen bedeuten nicht unbedingt ein höheres Risiko – einige Mutationen können das Virus schwächen, eine Reihe von Veränderungen, die sich darauf auswirken, ob das Virus effizienter wird. Eine zusätzliche Mutation kann andere Effekte aufheben.

Aber das Team – zu dem auch der Virologe Benny Moore vom südafrikanischen National Institute of Infectious Diseases gehört – sagt, dass sie es überwachen.

“Wir prüfen derzeit die Wirkung dieser Variante auf neutralisierende Antikörper nach einer SARS-CoV-2-Infektion oder einer Impfung gegen SARS-CoV-2 in Südafrika”, heißt es in einem Pressebericht. Der Bericht wurde online veröffentlicht Als Einführung in den Druck.

“Diese Variante wurde während der dritten Infektionswelle in Südafrika ab Mai 2021 und in sieben weiteren Ländern in Europa, Asien, Afrika und Ozeanien nachgewiesen. Die Identifizierung neuer Varianten von SARS-CoV-2 wird häufig mit neuen Wellen in Verbindung gebracht.” einer Infektion.”

Zu früh, um die Variable als interessierende Variable oder Datei festzulegen Alternative zur Angst von der Weltgesundheitsorganisation, daher hat es noch keine griechische Alphabet-Bezeichnung. Die Weltgesundheitsorganisation identifiziert derzeit vier besorgniserregende Varianten, die leichter übertragbar sind, die Schwere der Erkrankung beeinflussen oder Tests, Impfstoffe oder Behandlungen vermeiden: Alpha oder b 1.1.7; Beta oder B.1.351; Gamma oder S.1; und Delta oder B.1.617.2. Interessante Varianten, die störende Mutationen aufweisen und Krankheitscluster verursacht haben, umfassen Eta oder B.1.525; Jota oder B.1.526; Kappa oder B.1.617.1 und Lambda oder C.37 laut der Weltgesundheitsorganisation.
Maria Van Kerkhove, Chief Technical Officer von Covid-19 der Weltgesundheitsorganisation, stellte fest, dass nur sehr wenige Menschen diagnostiziert wurden Coronavirus Es wurde festgestellt, dass er mit der C.1.2-Variante infiziert ist.
“Bis heute wurden weltweit etwa 100 Sequenzen von C.1.2 gemeldet, die ältesten Berichte vom Mai 2121 aus Südafrika.” Er sagte auf Twitter.

„Derzeit scheint C.1.2 nicht im Umlauf zu sein“, fügte sie hinzu. Sie sagte, die WHO werde die Leute auf ihrer Website und durch eine Pressekonferenz informieren, wenn sich dies ändern würde.

Siehe auch  Kylie Moore Gilbert: Der Iran hat versucht, mich als Spionin zu rekrutieren, sagt ein ehemaliger britisch-australischer Gefangener

„Die Überwachung und Bewertung von Variablen ist im Gange und ist von entscheidender Bedeutung, um die Entwicklung dieses Virus im Kampf gegen COVID-19 zu verstehen und Strategien nach Bedarf anzupassen“, fügte sie hinzu. Bisher, so Van Kerkhove, dominiert die Delta-Variante noch.

Einige Varianten, wie Alpha und Delta, verbreiteten sich schnell und wurden in den meisten Teilen der Welt zu den dominierenden Varianten. Andere verbreiten sich regional, darunter Beta und Gamma. Andere wirkten nervig, verursachten aber nur sporadische Ausbrüche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.