Moskauer Verhaftung: anscheinend dringende Aktion gegen Nawalny

Die russische Justiz scheint auf einer Polizeistation ein dringendes Verfahren gegen den nach Moskau zurückgekehrten Gegner des Kremls durchzuführen. Auf internationaler Ebene wurde der russische Ansatz heftig kritisiert.

Die russische Justiz hat offenbar ein dringendes Verfahren gegen den gestern festgenommenen Oppositionsaktivisten Alexei Navalny eingeleitet. Die Anwälte von Navalny hatten eine Nachricht über den Beginn einer Anhörung in einem Moskauer Polizeigebäude erhalten, die dann eröffnet wurde, ohne dass sich jemand darauf vorbereiten konnte, berichtete die Nachrichtenagentur dpa.

Nawalnis Anhänger sagten, die Polizei habe ihn immer noch daran gehindert, seinen Anwalt zu sehen. Die Anwälte und Angestellten von Nawalni hatten zuvor erklärt, dass die Opposition keine Spur habe.

Nawalny beklagt “gesetzlosen Höhepunkt”

Unterstützer von Nawalni haben auch ein Video des Oppositionsaktivisten auf Twitter gepostet. Nawalny beklagte sich darin, dass die Justiz in Russland ein neues Niveau des “Chaos” erreicht habe.

Nawalny sagte: “Ich habe oft gesehen, wie die Rechtsstaatlichkeit verspottet wird, aber dieser Großvater in seinem Versteck hat jetzt solche Angst (…), dass die Strafprozessordnung jetzt abgerissen und auf eine Mülldeponie geworfen wurde.” Gerichtssaal. Mit “dem Großvater im Keller” meint Navalny den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Was hier passiert, ist unmöglich.

Nawalny flog am Sonntag von Berlin nach Moskau. Er wurde am Flughafen festgenommen. Er wird von der russischen Gefängnisbehörde FSIN beschuldigt, wiederholt gegen eine fünfjährige Bewährungsstrafe verstoßen zu haben. Daher muss der Regierungsgegner bis zu einer Gerichtsentscheidung im Gefängnis bleiben.

Internationale Kritik an Russlands Aktionen

Bundesaußenminister Heiko Maas forderte die sofortige Freilassung von Nawalni. Nach seiner Genesung traf Navalny eine bewusste Entscheidung, nach Russland zurückzukehren, weil er dort seine persönliche und politische Heimat sah. “Die Tatsache, dass die russischen Behörden ihn bei seiner Ankunft festgenommen haben, ist völlig unverständlich”, sagte Maas.

READ  Corona mutiert: Deutschland stoppt Flüge von Großbritannien

Russland ist an seine Verfassung und seine internationalen Verpflichtungen durch Rechtsstaatlichkeit und den Schutz der Bürgerrechte gebunden. Natürlich sollten diese Grundsätze auch für Navalny gelten.

“Opfer- und Tauschaustausch”

Bundesverteidigungsminister Angret Kramp-Karenbauer erhob ebenfalls schwerwiegende Vorwürfe gegen die Regierung in Moskau. “Mit der Verhaftung von Navalny verspottete die russische Führung die Täter und die Opfer”, sagte der Minister. Die Verantwortlichen für Nalanis Vergiftung müssen zur Rechenschaft gezogen werden. “

Die Außenminister von Großbritannien, Frankreich und Italien sowie der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte forderten die sofortige Entlassung von Nawalni. Jake Sullivan, ein leitender Berater des zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden, gab eine ähnliche Erklärung ab. US-Außenminister Mike Pompeo sagte, er sei zutiefst besorgt über Nawalanis Verhaftung.

Russland lehnt die Kritik ab

Der russische Außenminister Sergej Lawrow lehnte jede Kritik ab. Mit dem Angriff auf Russland versucht der Westen, “die Aufmerksamkeit von der tiefen Krise des liberalen Entwicklungsmodells abzulenken”.

Nawalny wurde im August in Sibirien vergiftet. Er wurde nach Deutschland geflogen und in der Charité Berlin behandelt. Navalny beschuldigt die russischen Geheimdienste und Präsident Putin persönlich, hinter seiner Vergiftung zu stehen. Die russische Regierung bestreitet jegliche Beteiligung an dem Angriff

Tagesthemen berichtete das Thema am 17. Januar 2021 um 22.45 Uhr und B5 aktuell am 18. Januar 2021 um 9.07 Uhr im Radio.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.