Microsoft droht, Daten von konkurrierenden KI-Suchwerkzeugen einzuschränken – Bloomberg News

Microsoft droht, Daten von konkurrierenden KI-Suchwerkzeugen einzuschränken – Bloomberg News

24. März (Reuters) – Die Microsoft Corporation (MSFT.O) hat gedroht, den Zugriff auf ihre Internet-Suchdaten zu sperren, die sie an konkurrierende Suchmaschinen lizenziert, wenn sie nicht aufhören, sie als Grundlage für ihre KI-Chatbots zu verwenden. Produkte, berichtete Bloomberg News am Freitag.

Die Nachrichtenagentur zitierte mit der Angelegenheit vertraute Personen und sagte, das Unternehmen habe mindestens zwei Kunden mitgeteilt, dass die Verwendung seines Bing-Suchindex – einer Karte des Internets, die in Echtzeit gescannt werden kann – zum Füttern von KI-Chat-Tools gegen die Bedingungen verstößt Vertrag. Disput.

Bloomberg fügte hinzu, dass Microsoft Redmond, Washington, Lizenzen beenden kann, die Zugriff auf seinen Suchindex gewähren.

Microsoft reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Das hatte der Windows-Hersteller im Februar gesagt Erneuerung Die Suchmaschine von Bing und sein KI-gestützter Edge-Webbrowser signalisieren seinen Ehrgeiz, die Führung in Märkten für Verbrauchertechnologie zurückzugewinnen, in denen es verloren gegangen ist.

Die Förderung Die Bing-Suchmaschine wurde Ende letzten Monats für Benutzer eingeführt.

Zusätzliche Berichterstattung von Nilotpal Timsina in Bengaluru; Herausgegeben von Sandra Mahler und Stephen Coates

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Nintendo gibt die Übernahme von Shiver Entertainment bekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert