Merck feiert Meilenstein beim Bau eines Biotechnologie-Entwicklungszentrums in der Schweiz

CORSIER-SUR-VEVEY, Schweiz – (Arbeitsdraht) – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, veranstaltete heute eine Gala zur Feier der Einweihung eines im Bau befindlichen Biotechnologie-Entwicklungszentrums in Corsier-sur-Vevey, Schweiz. Diese bereits im Januar 2020 angekündigte Investition in Höhe von 250 Millionen Euro wird dazu beitragen, die Kapazität und hohe Agilität für die Bereitstellung von Materialien für klinische Studien nachhaltig zu sichern, zur Beschleunigung der Zeitpläne für neue biologische Wirkstoffe beizutragen und die zunehmende Komplexität der Herstellung zukünftiger Generationen biotechnologischer Verbindungen in so kostengünstig.

„Das Center for Biotechnology Development spiegelt unser Engagement wider, die Bereitstellung neuer Medikamente für Patienten mit ungedecktem medizinischem Bedarf, insbesondere im Bereich Krebs, zu beschleunigen“, sagte Peter Guinter, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und Chief Healthcare Officer. “Es unterstreicht auch die Position der Schweiz als wichtige Drehscheibe für Merck bei der Entwicklung und Herstellung von Biotech-Medikamenten für Patienten auf der ganzen Welt.”

Das Biotechnologie-Entwicklungszentrum liegt in der Nähe des derzeitigen Produktionsstandorts von Merck in Corsier-sur-Vevey, Schweiz, und wird Forschung und Produktion kombinieren. Die Anlage wird aus einem Gebäude mit insgesamt 15.700 Quadratmetern Entwicklungsfläche bestehen, das heute ein funktionsübergreifendes Team von rund 250 Mitarbeitern an verschiedenen Standorten vereint.

Ausgestattet mit den neuesten digitalen Lösungen und den höchsten technologischen Standards, einschließlich kontinuierlicher Fertigungs- und Laborautomatisierung, bietet das Biotechnologie-Entwicklungszentrum eine flexible Infrastruktur, die sich problemlos an neue Bedürfnisse und die Entwicklung der Technologie anpassen lässt, sowie offene Arbeitsbereiche, die eine Zusammenarbeit ermöglichen , Kreativität und Innovation.

Alles wird nach den höchsten internationalen Standards in Bezug auf Qualität, Umwelt, Gesundheit und Sicherheit gestaltet. Zu den nachhaltigen Merkmalen des Neubaus gehören viel natürliches Licht, hocheffiziente Energiemanagement- und Recyclingsysteme sowie eine integrierte Landschaftsarchitektur, die Hanglinien folgt und die Biodiversität mit besonderen Lebensräumen schützt, die geschützte Tiere und Pflanzen fördern.

Das Center for Biotechnology Development wird die Ambitionen von Merck in Wissenschaft und Technologie in seinen drei Geschäftsbereichen präsentieren, darunter die klinischen Herstellungsprozesslösungen von Life Science und den Pilotanlagenbetrieb sowie die Blendelektronik.® Dynamische Flüssigkristallfenster als Teil des hocheffizienten Energiemanagements des Gebäudes.

Die nächsten großen Meilensteine ​​beim Bau des Biotechnologischen Entwicklungszentrums werden die Fertigstellung der Innenarbeiten und die Installation der Geräte sein, die anschließend saniert werden. Das Biotechnologie-Entwicklungszentrum soll im Jahr 2023 vollständig betriebsbereit sein

Mit den derzeitigen Standorten Corsier-sur-Vevey und Aubonne sowie einem künftigen Biotechnologie-Entwicklungszentrum bestätigt die Schweiz zudem ihre Position als Merck-Hauptdrehscheibe für biopharmazeutische Herstellung und Entwicklung. Diese jüngste Investition von 250 Millionen Euro spiegelt die strategische Bedeutung der Schweiz für Merck wider, das mehr als 2.500 Mitarbeiter an 8 Standorten beschäftigt.

Alle Pressemitteilungen von Merck werden gleichzeitig per E-Mail verteilt, wenn sie auf der Merck-Website verfügbar sind. Bitte gehe zu http://www.merckgroup.com/subscribe Um sich online zu registrieren, ändern Sie Ihre Auswahl oder beenden Sie diesen Dienst.

Über Merck

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, ist in den Bereichen Gesundheitswesen, Biowissenschaften und Elektronik tätig. Rund 58.000 Mitarbeiter arbeiten jeden Tag daran, das Leben von Millionen von Menschen positiv zu verändern, indem sie fröhlichere und nachhaltigere Lebensweisen schaffen. Von der Entwicklung von Gen-Editing-Technologien über die Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung der schwierigsten Krankheiten bis hin zur Ermöglichung von maschineller Intelligenz – das Unternehmen ist überall vertreten. Im Jahr 2020 erzielte Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 17,5 Milliarden Euro.

Wissenschaftliche Exploration und verantwortungsvolles Unternehmertum waren Schlüsselfaktoren für den technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt von Merck. So floriert Merck seit seiner Gründung im Jahr 1668. Die Gründerfamilie bleibt der größte Eigentümer des börsennotierten Unternehmens. Merck besitzt die weltweiten Rechte an dem Namen und der Marke Merck. Einzige Ausnahmen bilden die USA und Kanada, wo Merck die Geschäftsbereiche EMD Serono im Gesundheitswesen, MilliporeSigma im Bereich Life Sciences und EMD Electronics umfasst.

Siehe auch  Einführung von Credit Suisse Kroc von UBS als Chief Asset Management Officer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.