Mercedes-AMG C 63 Black Series Drag Races BMW M3 Racing im 1400 PS Battle

Ich habe alle möglichen Motoreinstellungen gefahren und getestet, aber zu meinem Vergnügen habe ich mich entschieden, dabei zu bleiben Turbo Einsamkeit. Sicher, ich hätte gerne ein Auto mit Kompressor in meiner Garage und auch ein Auto mit Saugmotor, aber im Moment wollte ich nur ein bisschen Turbo-Spaß in meinem Leben. Es ist nicht zu leugnen, dass sowohl der NA als auch der aufgeladene Motor eine außergewöhnliche Gasannahme bieten, aber der Turbo-Boost macht süchtig.

Die heutige Schlacht könnte etwas Licht in dieses Thema bringen, zumindest von einem Geradeausbeschleunigung Meinung. Beide Autos, die an dieser Challenge teilnehmen, wurden getunt, was sie noch interessanter macht. Einerseits haben wir einen Mercedes-AMG C63 schwarze Serie. Dieser Sportwagen aus dem Jahr 2012 verließ das Werk mit einem 6,2-Liter-V8, wurde jedoch inzwischen ausgeliefert.

Als ein Resultat aus, Der massive V8-Motor Jetzt mit 740 PS und 700 lb-ft (950 Nm) Drehmoment. Aber wie bei den meisten Mercedes-AMG-Modellen ist dies mit einem Gewicht von 3.858 Pfund (1.750 kg) keineswegs leicht. Mit einem BMW M3 in der anderen Ecke haben wir es mit einer jahrzehntealten Konkurrenz zu tun. Der M3 verwendet einen 3,0-Liter-Doppelturbo-6-Liter-Motor, wurde aber auch aufgerüstet, um mehr Schwung zu bieten. Mit den Hybridturbinen erreichen die Leistungsstufen 690 PS und 700 Pfund-Fuß Drehmoment.

beide Autos Heckantrieb In beiden gibt es kein drittes Pedal. Aber es gibt einen großen Unterschied in Bezug auf die Gewichtsangaben, denn BMW ist 200 kg leichter als sein heutiger Konkurrent. Und mit zwei Hybridturbinen unter der Haube wird es auf ihrem Weg kaum Verzögerungen geben. Beim Vergleich der Auspuffnoten finde ich, dass der AMG besser aussieht, aber wenn Sie kein Fan von aufgeladenen V8s sind, können Sie sich stattdessen für den M3 entscheiden.

Siehe auch  Jedes Pokemon für das Spiel wurde bisher bestätigt

Das Format unterscheidet sich ein wenig von dem, was wir gewohnt sind. Dies liegt daran, dass sie das rollende Rennen gestartet haben. Auf diese Weise können sie die Reifentemperatur erhöhen, bevor sie die Box verlassen. Beide Autos werden in den dritten Gang schalten, bis zu 80 km/h. Zu Beginn des Rennens ist es ein sehr enger Kampf, bei dem der M3 seinem Gegner leicht voraus ist. Aber da sie rund 290 km/h erreichen, ist der C 63 Black Series Spitzenreiter. Es behält sein Territorium über die Meilenmarke (1,6 km) bei.

Für die zweite Runde beschlossen sie zu geben M3 Eine Chance, sich zu beweisen, indem man aus dem fünften Gang startet und dabei 112 km/h fährt. Der M3 stürzt nach vorne, wodurch eine größere Lücke entsteht als im vorherigen Lauf. Kurz vor 321 km/h schließt Mercedes-AMG die Lücke, doch für einen zweiten Sieg reicht die Start- und Landebahn nicht. Als nächstes steht der Bremstest an, und wie zu erwarten, gewinnt der M3 diesen Test, weil er leichter ist.

In Vorbereitung auf das letzte Rennen sehen wir, wie die Fahrer die Hinterreifen aufwärmen, die sich alle in ihrem Weg befinden. Mercedes-AMG hat einen perfekten Start hingelegt, die Kontrolle über das Rennen übernommen, überquert Viertelmeile (402 Meter) An erster Stelle markieren. Aber sie fuhren bis zu 200 Meilen pro Stunde. Und am Ende des Rennens ist klar, dass es keine leichte Aufgabe ist, sich einem aufgeladenen V8 zu stellen. Auch wenn sie einen weiteren Lauf absolviert haben, liegt Mercedes-AMG immer noch vorne und absolviert die Meile in 27,26 Sekunden!

Video-Miniaturansicht
Siehe auch  Pokémon Sword & Shield will receive a special Pikachu after the ISS event

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.