Leukämiepatienten könnten von revolutionären „Krebs-Antikörpern“ profitieren, die in einer neuen Chemotherapie gefunden wurden

Tausende Leukämiepatienten könnten schon bald von dem revolutionären „Krebs-Antikörper“ profitieren, der das Rückfallrisiko um ein Viertel senkt und den Patienten die toxischen Wirkungen einer Chemotherapie erspart.

Die Behandlung wird mit synthetischen Proteinen injiziert, die Tumore in den Körper jagen und Chemotherapeutika direkt an die Krebszellen abgeben und diese zerstören.

Diese als “Trojanisches Pferd” bezeichnete Wirkung macht es nicht nur effektiver als herkömmliche Behandlungen, sondern ist auch viel präziser und schützt gesunde Zellen vor Schäden.

Experten lobten das Medikament Polivy als “größten Durchbruch seit zwei Jahrzehnten” für Patienten mit einer der häufigsten Formen der Krankheit, die auf eine konventionelle Chemotherapie nicht ansprechen.

Die Ergebnisse einer bahnbrechenden Studie zur Anwendung des Medikaments, die letzte Woche veröffentlicht wurde, zeigten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs nach zwei Jahren zurückkehrt, bei Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, um 25 Prozent geringer ist als bei anderen.

Tausende Leukämiepatienten könnten bald von dem revolutionären „Krebs-Antikörper“ profitieren, der das Rückfallrisiko um ein Viertel senkt und den Patienten die toxischen Wirkungen einer Chemotherapie erspart.

Bleiben Patienten nach zwei Jahren krankheitsfrei, ist die Chance auf eine Rückkehr sehr gering.

Dr. Graham Collins, beratender Hämatologe am Oxford University Hospitals NHS Foundation Trust und Forscher der Studie, sagt: “Diese neue Behandlung ist der erste große Schritt, den wir seit einiger Zeit für Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung gesehen haben.”

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Medikamente, die Ärzte Antikörper-Konjugate nennen, bei Blasenkrebs hochwirksam sind und die Todesfälle um ein Drittel reduzieren.

Die aktuelle Studie umfasste Patienten mit einer Art von Blutkrebs namens diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom, von denen jedes Jahr bei 5.500 Briten diagnostiziert wird.

Siehe auch  Astronomen glauben, einen Neutronenstern gefunden zu haben, der von der Supernova von 1987A zurückgelassen wurde

Es gibt 70 Arten von Lymphomen, und jeder Typ bezieht sich auf eine bestimmte Art von Lymphozyten – Blutzellen – die dysfunktional sind. Beim diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom sind Zellen, die eine Infektion bekämpfen, sogenannte B-Zellen, betroffen.

Nach der Diagnose erhalten NHS-Patienten derzeit eine Kombination von Chemotherapeutika, die in den meisten Fällen gut wirken und die Rückkehr des Krebses verhindern.

Aber bei einem Drittel der Patienten kehrt die Krankheit zurück und ist fast unmöglich zu heilen. Der neue Ansatz kombiniert Polivy, auch bekannt als Polatuzumab Vedotin, mit vielen der derzeit verwendeten Chemotherapeutika.

Polivy enthält Antikörper, die denen ähneln, die das Immunsystem natürlicherweise als Reaktion auf einen Eindringling produziert.

Aber es soll nach einem bestimmten Protein in einer Krebszelle suchen.

Die Antikörper enthalten eine kleine, aber wirksame Chemotherapie-Dosis und wenn sie ein Ziel finden, haften sie an sich selbst und geben die Dosis direkt an den Tumor ab.

Diese Technologie ermöglicht es Ärzten, Krebs mit höheren Dosen von Medikamenten zu infizieren, ohne ernsthafte Schäden für den Körper befürchten zu müssen, da die Kombination von Antikörpern gesunde Zellen viel weniger schädigt, da sie so programmiert sind, dass sie keine Chemotherapie freisetzen, bis sie den Krebs erkennen.

“Es ist ein bisschen wie ein Trojanisches Pferd, das eine Krebszelle infiltriert und dann zerstört”, sagte Dr. Collins.

Die Ergebnisse einer wegweisenden Studie zur Anwendung des Medikaments, die letzte Woche veröffentlicht wurde, zeigten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs nach zwei Jahren zurückkehrt, bei Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, um 25 Prozent geringer ist als bei anderen. [File image]

Die Ergebnisse einer bahnbrechenden Studie zur Anwendung des Medikaments, die letzte Woche veröffentlicht wurde, zeigten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs nach zwei Jahren zurückkehrt, bei Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, um 25 Prozent geringer ist als bei anderen. [File image]

Siehe auch  Zum ersten Mal verzeichneten schwarze Einwohner von Los Angeles County die höchsten Raten von COVID-19

Letzte Woche zeigten die Ergebnisse einer weltweiten Studie des Arzneimittelherstellers Roche mit 800 Patienten, dass die Behandlung im Vergleich zur herkömmlichen Chemotherapie zu weniger Nebenwirkungen führte und mehr Patienten länger krebsfrei blieb.

Patienten, die Polivy erhielten, hatten über einen Zeitraum von 24 Monaten ein um 27 Prozent geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken oder zu sterben, als Patienten, die eine konventionelle Chemotherapie erhielten.

Einer der Patienten, die bereits davon profitieren, ist Richard Clarke, 78, ein pensionierter Farmer aus Oxford. Er wurde im September 2018 diagnostiziert, nachdem er an Schulterschmerzen litt.

Eine MRT-Untersuchung ergab einen Tumor in seiner linken Schulter und einen im unteren Rücken. Dr. Collins meldete ihn in der Polivy-Studie an und begann einen Monat nach seiner Diagnose mit der Behandlung.

Im Laufe des nächsten Jahres besuchte Richard das Krankenhaus sechsmal im Abstand von drei Wochen, um Medikamente in die Vene zu injizieren, darunter Polivy.

Nach den sechs Sitzungen musste er zwei Dosen eines nicht verwandten Medikaments einnehmen, um seine Immunität zu stärken.

MRT-Scans während der Behandlung zeigten, dass die Tumore schrumpften und als er die Behandlung beendete, schienen die Tumore verschwunden zu sein. “Ich hatte meinen letzten Scan vor zwei Monaten und bin immer noch krebsfrei”, sagt Richard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.