Leonardo: Springender, zweibeiniger Flugroboter

Es sieht so aus, als hätten wir einen neuen Eintrag an der Spitze der “Robots That Creep Us Out”-Bestenliste: Lernen Sie LEONARDO kennen, den vierbeinigen/zweibeinigen Verbundroboter.

LEONARDO, ein etwas quälender Name, abgeleitet von “LEgs ONboard drOne”, ist eigentlich das, wonach es sich anhört: ein Quadrocopter mit Beinen. Das folgende Video, das vom Caltech Center for Independent Systems and Technologies zu uns kommt, macht es einfach zu sehen, welche Vorteile eine solche kinetische Mischung bieten kann. Ein LEO kombiniert Gehen und Fliegen, um die Art von Bewegung zu erreichen, die völlig seltsam erscheint, die Art von federndem Schritt, der sich wirklich anfühlt, als würde jemand gerade lernen, in High Heels zu laufen. Die Oberseite der LEO-Drohne bietet viel Stabilität beim Gehen; Der Impuls von den Rotoren ist der Ursprung der Federnachgiebigkeit. Rotoren können jedoch auch sofort den Schub erhöhen, sodass LEO Hindernisse wie Treppen überfliegen kann. Sie kann auch sehr gut laufen und Ski fahren.

Es ist leicht zu erkennen, wie das multimodale Bewegungssystem von LEO eine Reihe von Problemen löst – oder genauer vermeidet –, auf die reale zweibeinige Roboter stoßen werden. Derzeit ist LEO sehr klein – nur etwa 30 Fuß (76 cm) hoch. Sie sind ziemlich leicht gebaut, wie man es für etwas erwartet, das hin und wieder eingeflogen werden muss. Aber es ist leicht zu erkennen, wie so etwas zumindest teilweise skaliert werden könnte. Und das LEO-Stabilisierungssystem kann genau das sein, was los ist Seine betrunkene Cousine braucht.

Danke [qes] vertrauliche Informationen zu erhalten.

Siehe auch  Metroid Dread-Filmmaterial ist vor dem Start in der nächsten Woche online durchgesickert
[via Tech Xplore]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.