Laut NASA überlebt die Raumsonde 95 % des Weges zur Sonne

Laut NASA überlebt die Raumsonde 95 % des Weges zur Sonne

Die Raumsonde Parker Solar Probe der NASA hat ihren jüngsten Vorbeiflug an der Sonne absolviert und ihren eigenen Rekord eingestellt, indem sie nur 4,51 Millionen Meilen (7,26 Millionen Kilometer) von der Sonnenoberfläche entfernt ist.

Das sind knapp 5 % der Entfernung zwischen Erde und Sonne, die insgesamt etwa 93 Millionen Meilen (150 Millionen km) beträgt. Zur Verdeutlichung: Merkur – der sonnennächste Planet – ist 23 Millionen Meilen (37 Millionen Kilometer) von der Sonne entfernt.

Wahrzeichen

Das autogroße Raumschiff wurde 2018 gestartet und erreichte bei seinem 20. nahen Vorbeiflug an der Sonne am 29. Juni um 23:47 Uhr EDT seinen nächsten Punkt – Perihel genannt. Blog Nach der Ankunft am Johns Hopkins Applied Physics Laboratory in Laurel, Maryland, erreichte die Raumsonde den Meilenstein und flog mit 394.736 Meilen (635.266 Kilometern) pro Stunde, der höchsten Geschwindigkeit aller Zeiten. Die letzte Begegnung mit der Sonne fand zwischen dem 25. Juni und dem 5. Juli statt.

Diese zwanzigste Begegnung mit der Sonne wird nicht die letzte für die Sonde sein, aber von ihrer Mission ist nicht mehr viel übrig. Der 21. Nahdurchgang der Sonde findet am 30. September statt, gefolgt vom 22. am 24. Dezember, dem 23. am 22. März und dem 24. am 19. Juni. Dieses 24. Perihel wird die Raumsonde auf nur 3,8 Millionen Meilen an die Sonne heranbringen und dabei eine Geschwindigkeit von 430.000 Meilen (692.017 Kilometer) pro Stunde erreichen.

Die äußere Aura

Die Hauptaufgabe der Parker Solar Probe besteht darin, die äußere Korona der Sonne zu untersuchen und den Sonnenwind und seine Auswirkungen auf das Sonnensystem zu verstehen. Es hilft Wissenschaftlern, die Quelle der hochenergetischen Teilchen zu finden, die von der Sonne ausgehen und den Sonnenwind bilden, der das gesamte Sonnensystem dominiert.

Ein besseres Wissen über den Sonnenwind wird den Wissenschaftlern helfen, den Rand des Sonnensystems zu bestimmen, aber auf einer praktischeren Ebene wird es dazu beitragen, das Weltraumwetter genauer vorherzusagen. Weltraumwetter kann Funkausfälle verursachen, Satelliten beschädigen, Astronauten schaden und Stromnetze stören. Es verursacht auch atemberaubende Darstellungen der Aurora Borealis, auch bekannt als Nordlichter und Südlichter.

Starker Ausbruch

Im vergangenen September flog die Parker Solar Probe als erste Raumsonde überhaupt durch einen koronalen Massenauswurf der Sonne. Ein koronaler Massenauswurf ist ein gewaltiger Ausbruch von Milliarden Tonnen Plasma von der Sonnenoberfläche, der typischerweise im Gefolge einer Sonneneruption auftritt. Wenn ein koronaler Massenauswurf auf die Erde gerichtet ist, kann er einen geomagnetischen Sturm verursachen, der oft zu atemberaubenden Polarlichtern führt.

Die NASA steckt derzeit mitten in ihrer Arbeit Ein großes Jahr in der SonnenphysikEine Hommage an die Solarwissenschaft und den Einfluss der Sonne auf die Erde und den Rest des Sonnensystems. Dies begann mit der ringförmigen Sonnenfinsternis am 14. Oktober, die neun US-Bundesstaaten durchquerte, und endet mit der größten Annäherung der Parker Solar Probe an die Sonne im Dezember 2024.

Ich wünsche dir einen klaren Himmel und große Augen.

Hebe meine Bücher auf Sternenbeobachtung im Jahr 2024, Sternenbeobachtungsprogramm für AnfängerUnd Wann findet die nächste Sonnenfinsternis statt?

Siehe auch  Befreiung geimpfter Reisender von der Quarantäne ab Samstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert