Kyushu setzt auf Anime- und Manga-bezogene Websites, um den Tourismus wiederzubeleben

Tamachi Sugawara Tenmangu in Hitoyoshi, Präfektur Kumamoto, ist ein kleiner Shinto-Schrein, dessen Haupthalle nur etwa zwei Meter breit ist.

Aber das Gebäude, das etwa fünf Autominuten vom JR-Bahnhof Hitoyoshi entfernt liegt, zieht Besucher aus dem In- und Ausland an, nachdem es als Modell eines Schreins erwähnt wurde, der in der Eröffnungssequenz der beliebten Zeichentrickserie “Natsume’s Book of Friends” auftauchte. “

Der Schrein ist einer von vielen Orten, die Anime- und Manga-Fans anziehen, die “seichi junrei” -Reisen zu den Orten unternehmen, die in ihren Lieblingstiteln vorkommen.

Das weckt Hoffnungen für den Tourismus in der von Naturkatastrophen und der Coronavirus-Epidemie schwer getroffenen Region Kyushu.

Lokale Tourismusverbände glauben, dass der Animationstourismus den Tourismus wiederbeleben kann, da Fans im In- und Ausland das ganze Jahr über Story-Sites besuchen.

NATSUME-Fans füllen ihre Notizbücher am Schrein

“Natsume’s Book of Friends” ist ein Titel aus der Manga-Serie für Mädchen von Yuki Midorikawa, einer Bewohnerin der Präfektur Kumamoto, und die Zeichentrickserie wird seit 2008 ausgestrahlt.

Die Geschichte dreht sich um einen Jungen namens Takashi Natsume, der Yokai-Ghule und Orks sehen kann.

Nachdem er das Buch der Freunde geerbt hat, das die Namen der Yokai enthält, die seine Großmutter zu Lebzeiten in Vasallen verwandelte, versucht er, ihre Namen und ihre Freiheit mit Hilfe des großen Yokai Nyanko Sensei, der als sein Leibwächter dient, wiederherzustellen.

In der Haupthalle stapeln sich Notizbücher mit der Aufschrift “Das Buch von Natsume’s Friends”, die mit Buchstaben auf Japanisch, Englisch und Chinesisch gefüllt sind, die Dinge wie “Ich komme aus China” und “Es ist mein sechster Besuch” sagen.

Siehe auch  Mehr Muskelkraft für Frauen in der Welt der Oldtimer

Die Notebooks sind seit etwa 2011 für die Kommunikation zwischen den Fans da.

Derzeit gibt es 31 Notizbücher im A4-Format mit 60 Seiten.

Fans besuchten den Schrein und füllten jedes Jahr drei Notizbücher mit ihren Botschaften. Aber die Besucherzahlen gingen aufgrund der rekordverdächtigen Flutkatastrophe in Hitoyoshi und anderswo im Juli 2020 und dann der Epidemie dramatisch zurück, wobei letztes Jahr nur ein Notebook hinzugefügt wurde.

„Der Wiederaufbau schreitet allmählich voran und die Situation der Coronavirus-Pandemie hat sich verbessert, daher hoffe ich, dass sie für Seichi Junri zurückkehren und Hitoyoshi öffnen“, sagte Sachiko Kurisu, 41, Mitglied des Hitoyoshi Onsen Tourist Association.

Eine weitere Fanattraktion von Hitoyoshi ist Bukegura, eine ehemalige Residenz eines hochrangigen “Karo”-Samurai-Beamten, der der feudalen Sagara-Domäne dient.

Obwohl er nicht im Anime auftaucht, besuchen jedes Jahr etwa 1.000 Fans das Gebäude.

Sie kommen, um die Ausstellung mit Anime-Postern, Filmen, von Midorikawa signierten Büchern, fremdsprachigen Versionen des Mangas und anderen seltenen Gegenständen zu sehen, die der Besitzer Satoru Tsutsumi, 77, in den letzten 10 Jahren gesammelt hat.

Sein Ruf verbreitete sich durch Mundpropaganda unter den Fans und zog viele Enthusiasten auch aus China, der Schweiz, Italien und anderen Ländern im Ausland an.

Es diente auch als Forum für Fans. Mindestens zwei Paare haben geheiratet, nachdem sie sich dort kennengelernt hatten.

Fans von “DEMON SLAYER” zieht es in den OITA-Schrein

In der Zwischenzeit wurde der Hachiman Kamadojinga-Schrein in Beppu, Präfektur Oita, als möglicher Drehort für “Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba”, die äußerst beliebte Manga-Serie, hervorgehoben.

Die Geschichte dreht sich um Tanjiro, dessen Familie von dem Dämon “Oni” getötet und seine jüngere Schwester in einen Oni verwandelt wurde. Er kämpft gegen Dämonen, während er nach einem Weg sucht, Nezuko wieder menschlich zu machen.

Siehe auch  Dwayne 'The Rock' Johnson gives fans a taste of humor in a new Young Rock teaser on NBC

Shinto-Schrein und Manga haben eine Reihe von Ähnlichkeiten.

Der Spitzname des Protagonisten ist zum Beispiel Kamado.

Andererseits sagt die Legende, dass die Steinstufen im Schrein von Oni gebaut wurden.

Darüber hinaus ähnelt das Bild eines Drachen an der Decke der Haupthalle des Schreins dem, das erscheint, wenn Tanjiro seine Spezialangriffe ausführt.

Nagasaki, das als lokaler Drehort für “Iroduku: The World in Colours” dient, beherbergt mehrere Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Zeichentrickserie.

Im November 2019 nahmen 700 Fans innerhalb und außerhalb der Präfektur Nagasaki an einem Vortrag teil, an dem Regisseur Toshiya Shinohara und Synchronsprecher teilnahmen.

Als der Tourismusverband der Stadt 2019 und noch einmal 2020 eine Tour zum Besuch der im Anime mehrfach vorkommenden Kinenzaka-Piste und anderer Gebiete für Fans anbot, wurde diese von Reservierungen überhäuft.

“Robotics; Notes” ist eine Zeichentrickserie basierend auf einem Videospiel, das auf der Insel Tanegashima in der Präfektur Kagoshima spielt.

Die von der Präfektur betriebene Tanegashima Chuo High School, die als Vorbild für eine Schule diente, die von Anime-Charakteren besucht wurde, steht den Fans zum Fotografieren offen.

Sie dürfen das Schulgelände nach Durchlaufen der Rezeption betreten.

Der Tourismusverband Tanegashima hat eine Karte mit Pilgerstätten und anderen Maßnahmen zur aktiven Förderung des Animationstourismus zusammengestellt.

„Da die Zahl der Touristen aufgrund der Coronavirus-Pandemie drastisch zurückgegangen ist, erwarten wir, dass die Animationstouren als Sprungbrett dienen, um das ganze Jahr über Besucher anzuziehen und den Tourismus anzukurbeln“, sagte Tatsuya Matsuura, 46, Mitglied des Vereins. Wir möchten eine Veranstaltung veranstalten, um das 10-jährige Jubiläum der Robotik zu feiern; Notizen “Nächstes Jahr.”

Siehe auch  Hollywood gibt Schweizer Bankern einen schlechten Ruf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.