Kuwait verbietet ungeimpften Bürgern Reisen ins Ausland

Ein kuwaitischer Passagier, der sein Gepäck trägt, wird bei der Ankunft aus dem Oman am Flughafen Kuwait nach dem Ausbruch der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Kuwait-Stadt, Kuwait, am 21. April 2020 von Polizisten und Beamten der Zivilluftfahrt begleitet. REUTERS/Stephanie McGee

KAIRO (Reuters) – Kuwait sagte am Dienstag, dass ab dem 1. August nur noch gegen das Coronavirus geimpfte Bürger ins Ausland reisen dürfen.

In einer Regierungserklärung heißt es, dass das Gesetz Kinder unter 16 Jahren ausschließe, die eine Bescheinigung des Gesundheitsministeriums hatten, dass sie nicht geimpft werden konnten, und schwangere Frauen, die eine Bescheinigung der Behörden über eine Schwangerschaft vorlegten.

Ebenfalls am Dienstag sagte die Zivilluftfahrtbehörde, dass alle Ankünfte in Kuwait vor dem Einsteigen in ihre Flüge einen negativen COVID-19-PCR-Test haben müssen und keine Symptome zeigen dürfen.

Alle Ankömmlinge müssen sieben Tage lang zu Hause unter Quarantäne gestellt werden, es sei denn, sie werden einem COVID-19-PCR-Test in Kuwait unterzogen, der negativ ausfiel.

Am Montag lockerte die kuwaitische Regierung einige Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und nahm alle Aktivitäten mit Ausnahme von Versammlungen wie Konferenzen, Hochzeiten und gesellschaftlichen Veranstaltungen wieder auf. (nL8N2P25M0)

(Berichterstattung von Alaa Swailem und Naira Abdullah). Geschrieben von Alaa Swailem. Bearbeitung von Grant McCall

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Warum Indiens "Apothekenwelt" so wenige Aufnahmen macht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.