Kritiker unterstützen die Forderung nach kostenlosen COVID-19-Tests – Expat Guide to Switzerland

Eine Online-Petition, die fordert, dass Covid-Tests in der Schweiz kostenlos bleiben, hat innerhalb von vier Tagen große Unterstützung gefunden. Bis Montag hatte sie mehr als 200.000 Unterschriften gesammelt. Unter der Annahme, dass keine doppelten oder gefälschten Einträge vorhanden sind, entspricht dies 2,3% einer Bevölkerung von 8,54 Millionen.

Der Antrag wurde von einer Person auf der Petitionsplattform Campax gestartet. Er fordert, dass die Tests für Menschen, die nach dem 1. Oktober keine Symptome zeigen, kostenlos bleiben, der Frist, bis zu der die Regierung angekündigt hat, die finanzielle Unterstützung für Covid-Tests einzustellen.

Die Petition argumentiert, dass die Ausweitung der Gesundheitspasspflicht auf viele öffentliche Plätze zusammen mit persönlichen Zahlungen für Tests zu einer Ungleichbehandlung der rund 40% der Schweizer Bevölkerung führen würde, die sich nicht impfen lassen wollten. Viele Menschen werden die Tests nicht bezahlen können und werden daher von bestimmten Teilen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen.

Ab Montag müssen die Schweizer ein Covid-Zertifikat vorlegen, um unter anderem Restaurants, Kinos und Sportstätten zu betreten. Ziel ist es, nach Angaben der Regierung zu verhindern, dass ganze Sektoren wieder geschlossen oder bestimmte Aktivitäten verboten werden. Eine Gesundheitserlaubnis ist der Nachweis, dass eine Person gegen Covid-19 geimpft wurde, die Krankheit hat oder ein negatives Testergebnis.

Ende August beschloss die Regierung, die Kosten für Covid-Tests nicht mehr zu decken – eine Entscheidung, die nach Schätzungen rund 400 Millionen Schweizer Franken (434 Millionen US-Dollar) jährlich einsparen wird. Innenminister Alain Berset hat klargestellt, dass es für den Steuerzahler keine Rechtfertigung mehr gibt, die exorbitanten Kosten dieser Tests zu zahlen, da jeder die Möglichkeit hat, sich impfen zu lassen.

Siehe auch  Die Credit Suisse hat ihren Vorstand reformiert, da sie die Auswirkungen von Archegos auf 4,7 Milliarden US-Dollar schätzt

Um Wellen neuer Viren und Sperren zu vermeiden, verlangen viele Länder in Europa jetzt von ihren Einwohnern sowie von Reisenden, einen Covid-19-Pass vorzulegen, um öffentliche Innenräume zu betreten. Gegner sehen in der Einschränkung eine Verletzung der bürgerlichen Freiheiten und eine Form der Diskriminierung von Ungeimpften.

Keystone-SDA/DS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.