Könnte ein UN-Vertrag Bergbauunternehmen dazu zwingen, verantwortungsbewusst zu handeln?

Im Januar 2021 stellten sich internationale und kolumbianische Organisationen vor Mehrere formelle Beschwerden Über die Mine Serregon mit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Organisation für Ökonomische Kooperation und Entwicklung Vor fast einem halben Jahrhundert wurden erstmals freiwillige Richtlinien für verantwortungsbewusstes Geschäftsverhalten multinationaler Unternehmen veröffentlicht.

Die Kläger registrierten eine Liste beim staatlichen Electricity Supply Board in Irland, das in der Vergangenheit Kohle von Cerrejon gekauft hatte. Das in Dublin ansässige Holzkohle-Marketingunternehmen, das es verkauft; Und Minenbesitzer, Glencore, PHP und Anglo American. Ziel war es, irische Unternehmen zu zwingen, ihre Beziehung zu Serregon auszusetzen, und die drei Eigentümer zu zwingen, ihre Haftung anzuerkennen und eine Entschädigung zu leisten.

Die Beschwerdeführer Beachten Sie auch Ankündigung von Unternehmen, die Minen besitzen Sie werden ihre Aktien verkaufen. “Es muss eine Bewertung des Geschäftsverhaltens sowie der ökologischen und sozialen Verantwortung dieser Unternehmen vor ihrer Ausreise erfolgen, um eine Verschärfung der Straflosigkeit der Unternehmen zu vermeiden”, schreiben die Beschwerdeführer.

Als Antwort darauf Serregon Veröffentlichen Sie eine Erklärung Sie sagte, sie sei “verpflichtet, in Übereinstimmung mit der kolumbianischen Gesetzgebung und den Gerichtsentscheidungen sowie den entsprechenden internationalen Richtlinien für Menschenrechte und Umwelt zu arbeiten”.

Im Januar teilte das Irish Electricity Supply Board der Financial Times mit, dass ihm keine Beschwerden bekannt seien, die gemäß den OECD-Richtlinien eingereicht worden seien.

ESB bestätigt, dass es in der Vergangenheit Kohle aus der Cerrejón-Mine gekauft hat. In den Jahren 2015-2018 kaufte ESB etwas mehr als 2 Prozent der Produktion der Kohlenmine. ESB hat 2019 oder 2020 keine Kohle von Cerrejón gekauft. ” Lesen Sie die Erklärung.

READ  Gojek erhält eine Investition von 300 Millionen US-Dollar; Starten Sie die PayPal-QR-Codes am Flughafen

Peru: Protest und Unterdrückung durch die Polizei

Antapaccay ist eines der wichtigsten Glencore-Projekte in Peru Bergwerk In Espinar County, im südlichen Hochland von Cusco. Im Jahr 2018 produzierte Antapaccay mehr als 200.000 Tonnen Kupfer, etwa 45.000 kg Silber und mehr als 4,1 Millionen Gramm reines Gold.

Die Bergbautätigkeit auf Espinar begann vor mehr als drei Jahrzehnten, und im Laufe der Zeit gab es einen zunehmenden Streit über die angebliche Verschmutzung von Wasser, Luft und Boden. Im Dezember 2019 wurde In Espinar entschied ein Gericht Über die Kontamination des Gebiets mit Schwermetallen und deren Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung. Es war ein Geständnis von, wenn auch verspätet Jahre des Kampfes Von ländlichen Gemeinden und Kampagnengruppen, um die Aufmerksamkeit auf ihre Anforderungen zu lenken. Die Gleichgültigkeit des Staates und die Gleichgültigkeit der Bergbauunternehmen haben jedoch zu mehreren angespannten Konfrontationen mit bemerkenswerten Konflikten in den Jahren 2012 und 2020 geführt.

Im Jahr 2012 stießen Polizei und Demonstranten in Las Pampas, Peru, um eine Kupfermine zusammen und töteten vier Menschen Tot, Mehrere Verwundete und viele weitere befinden sich in Haft. Das Ermittlung Bei der Nationalen Koalition für Menschenrechte in Peru wurde festgestellt, dass die Polizei des Landes heimlich mit Bergbauunternehmen zusammenarbeitet, um ihre wirtschaftlichen Interessen zu schützen Verfolgen Sie diejenigen, die die Proteste angeführt haben Gegen den Status Quo.

Der Konflikt in Espinar wurde zuletzt im Juli 2020 auf dem Höhepunkt der Epidemie fortgesetzt. Während eines Zeitraums von zwei Monaten baten die Menschen zusätzlich zu den üblichen Anfragen in Bezug auf ihre Gesundheit und Umwelt um finanzielle Unterstützung. Sie sagten, dass eine einmalige Zahlung von 1.000 Sol (ca. 265 USD) pro Erwachsenem in der Region, die 3% des Gewinns des Unternehmens ausmacht, das in den Landkreis gehen soll, unter Bedingungen gezahlt werden muss, die als “Rahmen” bezeichnet werden Zustimmung.” Glencore lehnte ab, was zu Protesten führte, die schließlich von der Polizei unterdrückt wurden. Die peruanische Polizei verletzte die Menschenrechte und war an Misshandlungen und Folterungen von Demonstranten beteiligt. Nach einem Bericht Von der Nationalen Allianz für Menschenrechte in Peru.

READ  Welche Regeln gelten für die Zuständigkeit und Vollstreckung von Urteilen nach dem Brexit? Fünfter Teil | Latham & Watkins LLP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.