Khamenei fordert ein Ende der arabisch-israelischen Normalisierung | Nachrichten

Der Oberste Führer Khamenei sagt, einige Regierungen hätten “große Fehler gemacht” und die Beziehungen zu Israel “irrtümlicherweise normalisiert”.

Der Oberste Führer des Iran, Ali Khamenei, sagte am Sonntag, dass arabische Länder, die im vergangenen Jahr die Beziehungen zu Israel normalisiert hatten, sich „geirrt“ hätten und diese Schritte rückgängig machen sollten.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Sudan und Marokko einigten sich auf eine Normalisierung der Beziehungen zu Israel im Jahr 2020, als Washington unter dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump die arabisch-israelische Annäherung zu einer außenpolitischen Priorität machte.

„Einige Regierungen haben leider Fehler gemacht – sie haben große Fehler gemacht und sie haben Fehler bei der Normalisierung gemacht [their relations] sagte Khamenei und bezog sich auf Israel.

“Es ist ein Akt gegen die islamische Einheit, sie sollten von diesem Weg zurückkehren und diesen großen Fehler wiedergutmachen”, fügte Khamenei in einer Rede anlässlich des Geburtstags des Propheten hinzu.

Die palästinensische Sache

In den vier Jahrzehnten nach der Islamischen Revolution von 1979 etablierte sich der Iran als überzeugter Verteidiger der palästinensischen Sache.

Bis letztes Jahr waren Ägypten und Jordanien die einzigen beiden arabischen Länder, die normalisierte Beziehungen zu Israel hatten.

“Wenn die Einheit der Muslime erreicht wird, wird die Palästinenserfrage sicherlich auf die beste Weise gelöst”, sagte Khamenei.

Im Mai bezeichnete Khamenei Israel als “Terrorbasis” und “keinen Staat”.

Kurz nach Khameneis Rede versprach Irans höchster Sicherheitsbeamter Ali Shamkhani, in einer “schockierenden Reaktion” Milliarden Dollar Schaden zuzufügen, falls Israel das Atomprogramm Teherans bombardieren sollte.

Der Tweet des Sekretärs des Obersten Nationalen Sicherheitsrats des Iran kam als Reaktion auf israelische Medienberichte über die Genehmigung von 5 Milliarden Schekel (1,5 Milliarden US-Dollar) zur Vorbereitung der Armee auf einen möglichen Angriff auf das iranische Atomprogramm.

Siehe auch  Elefant tötet einen spanischen Tierpfleger mit einem einzigen Schlag aus seinem Kofferraum Spanien

Der Iran hat Israel wiederholt vorgeworfen, hinter Sabotageakten gegen seine Nuklearanlagen zu stecken.

Vor dem Hintergrund der Bemühungen um eine Wiederaufnahme der Gespräche zur Wiederbelebung des Atomabkommens zwischen dem Iran und den Weltmächten tauschten die beiden Länder kürzlich eine scharfe Rhetorik aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.