Kenia sucht einen Hauch Schweizer Gastfreundschaft, um den Sektor anzukurbeln

Kenia will durch die Zusammenarbeit mit der Swiss Education Group (SEG) den Fachkräftepool im Spitalbereich stärken.

Die Gruppe, die am Donnerstag vier erstklassige Hotelfachschulen weltweit betreibt, traf während ihrer ersten Reise in das Land die Kabinettssekretärin für Tourismus und Wildtiere Najeeb Bilala.

Unter der Leitung von Thomas Fitzgibbon, Vice President of Development and International Marketing, sucht SEG nach Partnerschaften mit der Regierung, die die Erholungsbemühungen im Tourismussektor ergänzen.

Zu den in Betracht gezogenen Partnerschaften gehört eine mit dem Utale College in Kenia und dem Ronald Ngala Utale College in Kwale County, um eine vollständige Prüfung des Lehrplans durchzuführen, um sicherzustellen, dass er den Anforderungen eines dynamischen Marktes gerecht wird.

„Kenia stellt eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Afrika dar, wobei der Tourismus einer der größten Beiträge zum BIP ist, und wir sind bestrebt, mit der Regierung und dem Privatsektor zusammenzuarbeiten und den Erfolg zu wiederholen, den wir als weltweit führendes Unternehmen im Hotelmanagement hatten Ausbildung zurück in der Schweiz hier in Kenia“, sagte er Fitzgibbon.

Daten des Kenya National Bureau of Statistics (KNBS) zeigen, dass die Zahl der Auszubildenden, die am kenianischen Yotale College Kurse in Hotellerie und Tourismus besuchen, von 3.086 im Jahr 2019 um 76,4% auf 729 im Jahr 2020 zurückgegangen ist, ein Faktor, der auf die Unterbrechung des akademischen Kalenders zurückzuführen ist Anweisungen der Regierung: Bildungseinrichtungen als eine der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 zu schließen.

“Jede unserer Schulen bietet einen anderen Lernschwerpunkt, aber alle teilen die gleichen vielfältigen internationalen Erfahrungen, die fest in der Schweizer Tradition der Hotellerie-Ausbildung verwurzelt sind. In Kenia haben wir über die Jahre hinweg einen stetigen Strom von Schülern bereitgestellt, von denen viele” sind an die Spitze ihrer Karriere aufgestiegen“, fügte Fitzgibbon lokal und global hinzu.“

Siehe auch  Belgien erkennt den indischen Kofishield-Impfstoff an

Das SEG-Team, zu dem auch der Senior Regional Director Middle East and Africa Nabil Al-Wardi und der Regional Director von Ivy Mutiso East Africa gehören, wird sich mit verschiedenen Interessengruppen im Bildungssektor treffen, um auf ihre Programme aufmerksam zu machen, insbesondere in den Bereichen Kulinarik, Gastgewerbe, Tourismus und Unternehmertum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.