Kaffeepreise springen auf 6-Jahres-Hoch, da brasilianischer Frost die Ernte bedroht

Der schlimmste Frost, der Brasiliens Kaffeeanbauregion seit mehr als 25 Jahren getroffen hat, wird einen Teil der Ernte im nächsten Jahr abschneiden und die Bohnenpreise auf den Weltmärkten auf Sechsjahreshöchststände treiben.

Die Kälte ist der zweite Wetterschock in den letzten Monaten, der Landwirte in Brasilien, dem größten Kaffeeproduzenten der Welt, getroffen hat und die Kosten in Cafés und Frühstückstischen auf der ganzen Welt in die Höhe treibt. Vor dem Frost trat eine Dürre auf, die die Ernte 2021 austrocknete.

Kaffeepreise steigen mit steigender Nachfrage und Brasilien leidet unter Dürre

Händler sind erschrocken über die Aussicht auf eine weitere glanzlose Ernte innerhalb eines Jahres, und sie haben die Arabica-Futures auf 2,08 USD pro Pfund erhöht, den höchsten in New York seit Ende 2014. Kaffee-Futures stiegen im Juli um 30% und verdoppelten sich fast. Letztes Jahr, nach Jahren niedriger Preise, die viele Bauern dazu veranlassten, ihre Felder aufzugeben.

Der Frostanstieg ist einer von einer Reihe scharfer Bewegungen an den Rohstoffmärkten aufgrund von extremen oder ungewöhnlichen Wetterbedingungen. Die Holzpreise stiegen letzte Woche, als Waldbrände im Westen einen großen Teil der US-Holzversorgung bedrohten. Überschwemmungen in Nordwesteuropa unterbrachen die Waren- und Warenströme wie Chemikalien entlang der Industriestraße Rhein. Niedrigeres Quecksilber in Texas trieb im Februar die Erdgas- und Energiepreise in die Höhe.

Unterdessen versuchen Investoren, die Fähigkeit der Unternehmen einzuschätzen, höhere Preise für Materialien wie Kupfer, PVC und Kaffee an die Verbraucher weiterzugeben. Große Kaffeeunternehmen können Einblicke in die Auswirkungen auf ihr Geschäft geben, wenn Starbucks am Dienstag nach Börsenschluss Gewinne meldet, gefolgt vom Schweizer Nestle am Donnerstag.

Siehe auch  Reaktionen auf das globale Körperschaftsteuerdeal

Ein weit verbreiteter Frost hat letzte Woche zugeschlagen und scheint die brasilianische Kaffeeernte im nächsten Jahr bereits zerstört zu haben. Landwirte und Händler haben mit der Ernte 2022 gerechnet, um erschöpfte Bestände wieder aufzufüllen, nachdem die Dürre in diesem Jahr zu einem deutlichen Rückgang geführt hat.

Jose Marcos Magalhães, Präsident der Minasul Coffee Cooperative, der auch Landwirt ist, sagte, er rechne damit, zwei Drittel der Ernte 2022 auf seiner Farm zu verlieren. “Normalerweise produziere ich 12.000 Tüten, und jetzt denke ich, dass ich ungefähr 8000 Tüten verlieren werde”, sagte er.

Minas Gerais ist der wichtigste kaffeeproduzierende Staat Brasiliens, und die Region Sol de Minas produziert mehr Kaffee als jeder andere Teil des Staates. Die Temperaturen in Sol de Minas sind in einigen Städten auf bis zu 23 Grad Fahrenheit gefallen, und die Region als Ganzes hat das kälteste Wetter seit 1994 erlebt, so Annette Fernandez, Meteorologin am brasilianischen Nationalen Institut für Meteorologie.

Starbucks startet Spendenprogramm, nachdem die Ernährungsunsicherheit einen Rekord erreicht hat

Der laufenden Ernte 2021 wird das Wetter nichts anhaben, denn die jungen Früchte, die die Bohnen tragen, werden durch die Blätter des Kaffeebaums geschützt. Aber Magalhaes sagte, die Landwirte müssten ihre Pflanzen vollständig beschneiden oder entwurzeln und ein Viertel der Ernte des nächsten Jahres in Minas Gerais wegwerfen.

Es wird mehrere Monate dauern, bis das Ausmaß des Schadens bekannt ist. Kona Hack, Forschungsleiter beim Rohstoffhändler ED&F Man, sagte, dass bei der Ernte 2022 zwischen vier und fünf Millionen Beutel Kaffee verloren gehen könnten – das ist knapp ein Zehntel der brasilianischen Produktion im Vergleich zum Vorjahr.

Siehe auch  Was nun für das G7-Steuerabkommen für multinationale Konzerne?

“Das könnte schlimmer sein als 1994”, sagte Frau Haq.

Die Preise stiegen am Montag um 10 %, als sich eine weitere Kaltwetterfront abzeichnete. Prognostiker gehen davon aus, dass die Temperaturen im Laufe dieser Woche wieder nahe oder unter den Gefrierpunkt fallen werden.

„So etwas Aufregendes habe ich noch nie gesehen“, sagt Max Kopsacky, CEO der Kaffee-Brokerage bei Marex Spectron, über die Kursgewinne.

Die Art und Weise, wie das Wetter die Kaffeepreise beeinflusst hat, veranschaulicht laut Copstick die Gefahren der wachsenden Abhängigkeit der Welt von Brasilien als Quelle der Bohnen. Er sagte, dass in den letzten Jahren billige brasilianische Farmen den Weltmarkt überschwemmt hätten, was weniger effiziente Landwirte in Ländern wie Honduras dazu veranlasste, die Ernte umzustellen oder ihre Farmen zu verlassen. Das macht Käufer in den Vereinigten Staaten und anderswo anfällig für Ereignisse, die die Produktion in Brasilien und Vietnam, dem größten Exporteur von bitteren Robusta-Bohnen, untergraben.

Holen Sie sich Ihr FOX-Geschäft auf den Weg, indem Sie hier klicken

Auch andere Faktoren haben in letzter Zeit zu einer Erholung der Kaffeepreise geführt. Der Mangel an Containern hat zu Schwierigkeiten beim Versand von Kaffee aus Brasilien und Vietnam geführt. Proteste gegen die Regierung behinderten Kaffeeexporte aus Kolumbien. Hitzewellen, Brände und weit verbreitete Überschwemmungen verursachen Spannungen auf den breiteren Agrarmärkten.

“Jeder, der in Agrarrohstoffen arbeitet, macht sich ein bisschen Sorgen um den Klimawandel”, sagte Carlos Mera, Chefanalyst der Rabobank, einer großen Bank für die Lebensmittel- und Agrarindustrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.