Julian Nagelsmann bereitet sich darauf vor, dass Deutschland die Schweiz ernst nimmt

Julian Nagelsmann bereitet sich darauf vor, dass Deutschland die Schweiz ernst nimmt

Julian Nagelsmann, ehemaliger Trainer des FC Bayern München und aktueller Trainer der deutschen Nationalmannschaft, rechnet nicht damit, dass es gegen die Schweiz einfach wird.

„Sie sind ein sehr guter Gegner, sicherlich der stärkste in der Gruppe. Was die Qualität der einzelnen Spieler angeht, halte ich die Schweiz für den stärksten Gegner. Wir sind der Herausforderung gewachsen und wollen auch das dritte Gruppenspiel gewinnen.“ “, sagte Nagelsmann. @iMiaSanMia). „Man spielt Spiele, um zu gewinnen. Das wird auch morgen so sein. Wir können nicht beeinflussen, wer unser Gegner in der K.-o.-Runde sein wird. Wir wollen den Rhythmus beibehalten. Es spielt keine Rolle, wer der nächste Gegner sein wird.“

„Im Moment wird es nichts mehr geben. Es ist wichtig, dass wir den Rhythmus beibehalten. Ich denke nicht an die Situation mit gelben Karten, weil ich der Mannschaft vertraue. Wenn ich ein Spieler wäre und spielen würde, nur weil jemand mit gelben Karten davonkommt.“ „Ich fände das respektlos.“ Meiner Meinung nach müssen wir alles geben und wenn jemand wegen einer Gelben Karte gesperrt wird, haben wir eine gute Mannschaft, sodass wir ihn ersetzen können.

Ein Spieler, auf den Nagelsmann erneut setzen wird, ist Ilkay Gündogan.

„Ich betrachte ihn als Teil des Rückgrats, das wir von vorne bis hinten haben. Er hat Spieler an seiner Seite, die mehr Risiken eingehen.“ Champions League Er gewann mit City und spielte auf dem Platz immer auf einem sehr hohen Niveau. „Er hat dort großen Einfluss“, sagte Nagelsmann.

Was Bayern-München-Star Leroy Sane betrifft, versucht Nagelsmann immer noch langsam, ihn zu holen.

Siehe auch  Die NASA lädt die Medien zur Unterzeichnungszeremonie des Artemis-Abkommens in die Schweiz ein

„Darüber macht er sich Sorgen [the injury] Werde wiederkommen. Am Ende der Saison trainierte er etwa fünf Wochen lang nicht. Es braucht Zeit, um wieder in den Rhythmus zu kommen. Ich gebe ihm Zeit. Er muss sich vorerst nur noch ein wenig gedulden. Für ihn ist das kein Problem. Er ist ein netter Mensch, der sich nicht aufregt. „Aber er mag es natürlich nicht, ausgewechselt zu werden“, sagte Nagelsmann lachend.

Schließlich gibt es noch einen Spieler, der vielen deutschen Nationalspielern in der Schweiz bekannt ist, Granit Xhaka, der in der englischen Premier League und der deutschen Bundesliga spielte.

„Er hat eine sehr gute Saison gespielt, auch in der Umkleidekabine. Ich habe gehört, dass er auch für die Schweiz eine große Rolle gespielt hat.“ Nagelsmann betonte, er habe eine gute Herangehensweise und eine gute Ausstrahlung.


Suchen Sie nach einer Vorschau auf das letzte Gruppenphasenspiel Deutschlands gegen die Schweiz? Dann berichtete Bavarian Podcast Works über unsere Vorschaushow. Sie können unsere Meinung zum großen Spiel einholen Spotify Oder unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert